Donnerstag, 7. Februar 2019

Gelesen im Januar [Statistik]

Der anhaltende Frost scheint meinem Lesegemüt ganz gut zu tun, schon lange habe ich nicht mehr soviele verschiedene Lesemedien auf einmal konsumiert. Mein Jahresvorsatz mir keine Lesevorsätze mehr zu machen fruchtet so richtig, sodass ich viel mehr lese als zu den Zeiten, da ich mir aktiv etwas vorgenommen hatte.


  • V. E. Schwab: This savage Song
  • Leila Slimani: Adèle
  • Kristin Hannah: The Nightingale
  • Keigo Higashino: Unter der Mitternachtssonne
  • Siri Petterson: Die Rabenringe - Odinskind
  • Rihito Takarai: Only the Flower knows (1-3)
  • Nio Nakatani: Bloom into you (1+2)
  • Moto Momono: Der Zauber einer mir unbekannten Welt (1-2)
  • Aya Fumio: Ich will dich weinen sehen 1

  • Gelesene Bücher: 4
  • Gelesene Mangas: 8
  • Gelesene Seiten: 2661
  • Gelesene Seiten/Tag: 85

  • Hörbücher: 1
  • Hörzeit: 23h 8min

Richtig begeistert haben mich gerade zu Jahresanfang wieder die mal die Mangas, die kleinen Büchlein sind gerade für die Mittagspause ein passender Happen. Mit Only the Flower knows (Rezension) war sogleich wieder Yaoi auf dem Programm, aber auch Yuri Mangas hatte ich dieses Monat auf dem literarischen Speiseplan. Bloom into you (Rezension) fand ich wirklich sehr süß, auch wenn es mich überrascht hat, dass dieses Genre soviel harmloser auftritt als die Boys Love Kategorie. Der Zauber einer mir unbekannten Welt (Rezension folgt) war da schon etwas für ältere Leser, konnte ich soweit auch überzeugen, hatte aber ein paar unnötige dramatische Momente.

Von den Mangas weg hatte ich aber auch einen schönen Einstieg in die reguläre Buchwelt und This Savage Song (Rezension) etwa war eine Jugendbuch Dystopie, die mich ausgesprochen gut unterhalten konnte. Endlich auslesen konnte ich auch den Krimi von Keigo Higashino nämlich Unter der Mitternachtssonne (Rezension), für den ich zwar recht lange gebraucht habe, der aber in jeder Hinsicht meine volle Leseempfehlung erhält! Ein kleiner Zwischenschmaus, weil Spontankauf, war Leila Slimanis neuer Roman Adéle (Rezension), der mich jetzt zwar nicht restlos begeistern, aber letztlich trotzdem überzeugen konnte. Ein weiterer Spontangriff war Kristin Hannahs Nightingale, das ich überraschend schnell auslesen konnte. Die Geschichte war historisch gut gemacht, hatte aber für meine Verhältnisse einige überspitzte Liebesmomente. Die Welt steht einfach nachwievor auf Drama. Eine Rezension folgt.

Endlich, endlich fertig gehört habe ich im Januar den ersten Band der Rabenringe-Trilogie.  Das ist aber tatsächlich ausschließlich dem grandiosen Sprecher geschuldet, die Geschichte fand ich tatsächlich -trotz des Hypes- bestenfalls durchschnittlich. Leider fällt auch diese Geschichte für mich in die Kategorie "Ich-bin-eine-richtig-toughe-Protagonistin-aber-für-meine-große-Liebe-würde-ich-mich-im-Staub-wälzen.". Eine Rezension folgt auch hier, aber abgesehen vom Sprecher werde ich wohl nicht allzuviel daran loben.

Alles in allem aber ein sehr schöner Lesemonat mit vielen Geschichten, die mich ausgezeichnet unterhalten konnten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Eure Inschrift. Bei mir gelten die gängingen Datenschutzbestimmungen!