Donnerstag, 12. Juli 2018

Ich beobachte dich [Hörbuch-Rezension]

Nicht nur meine Augen legen sich regelmäßig wieder auf die Zeilen eines Buches, auch meine Ohren dürfen sich emsig wieder einigen Geschichten widmen. Da ich nach wie vor fleißig auf der Suche nach Thrillern bin -die ich auch ertragen kann- kommt mir der entsprechende Hörbuchkonsum sehr gelegen. Und Kanada geht eigentlich immer.



Inhalt:


Tief und kalt ist der Ozean an der kanadischen Westküste, weit und rau das Land. Hier lebt Lindsey mit ihrer 17-jährigen Tochter Sophie. Vor elf Jahren ist sie in letzter Minute ihrem gewalttätigen Ehemann Andrew entkommen. Er musste ins Gefängnis. Lindsey hat alle Spuren verwischt und für sich und Sophie ein neues Leben aufgebaut. Doch nun kommt Andrew frei.

Mistys Meinung:


Gerade die Psychothriller machen es mir nach wie vor ein wenig schwer, aber ich war recht aufgeschlossen, als ich eine Hörprobe dieses aktuellen Thrillers entdeckt habe. Und diese Aufgeschlossenheit sollte auch endlich wieder belohnt werden.

Gerade die beiden Sprecherinnen machen den Zugang zur Hauptfigur Lindsey und ihrer Tochter Sophie wirklich sehr schön zugänglich. Beide Stimmen sind auf ihre Art angenehm weich und so konnte ich mir beide Figuren ausgezeichnet vorstellen - als würden sie mir direkt von ihrem Leben erzählen.

Von diesem Leben erfährt man sowohl zu Beginn als auch im Verlauf der Handlung recht viel und es sind auch einige kleine Alltagsdetails dabei, was mir recht gut gefallen hat, da die Charaktere daher nicht so flach bleiben, wie es gerade in diesem Genre -das sich nunmal vor allem der Spannung verschrieben hat- gerne passiert. Die Spannung kommt dabei jedoch keineswegs zu kurz, sogar ich war sehr eingenommen von der Geschichte und der Autorin ist es tatsächlich gelungen, dasss ich mich vom Geschehen habe mitreißen lassen. Ich habe wirklich selbst fieberhaft überlegt was als nächstes passieren könnte und welche Figur denn nun Übles im Schilde führt. Bei manch einer unerwarteten Wendung habe ich sogar tatächlich mitten im Zug während des Hörens den Atem angehalten - so gespannt war ich. Das ist bei mir eigentlich wirklich eine Seltenheit bei Psychothrillern, da wurde also auf jeden Fall sowohl von der Autorin als auch den Sprecherinnen alles richtig gemacht!

Das einzige was mir zuletzt das Buch doch noch ein kleines bisschen verleidet hat war der übliche Show-Down zum Ende hin. Klar muss sich der Spannungsbogen ab einem gewissen Punkt irgendwo entladen -keine Frage- aber könnte man da nicht einmal zu einem anderen dramaturgischen Effekt als dem üblichen Kampf greifen? Da es Leser solcher Bücher aber wohl gerne haben wenn so etwas passiert, werde ich ein Auge zudrücken und diesem Buch dennoch die volle Punktzahl einräumen.

Fazit:


Eine vollends abgerundete, garantiert spannende Geschichte, die gerade auch als Hörbuch wunderbar zu genießen ist. Sie besitzt alles was einen guten Thriller auszeichnet.

----------------------------------------
Titel: Ich beobachte dich
Autorin: Chevy Stevens
Sprecherinnen: Ilena Gwisdalla, Julia Dahmen
Verlag: Audio Media Verlag
Hörbuch: 9h 37min

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Eure Inschrift. Bei mir gelten die gängingen Datenschutzbestimmungen!