Mittwoch, 15. August 2018

The Name of the Wind [Rezension]

Ich lese. Ich lese sogar sehr viel derzeit. Allerdings habe ich tatsächlich geschlagene zwei Wochen gebraucht um Der Name des Windes zu lesen. Ich weiß noch nicht einmal woran das liegt, denn ich habe jeden Tag sehr lange darin gelesen. Die Antwort dürfte sich aber irgendwo zwischen Fantasy-Schinken und Englisch finden lassen.


Inhalt:


I have stolen princesses back from sleeping barrow kings. I burned down the town of Trebon. I have spent the night with Felurian and left with both my sanity and my life. I was expelled from the University at a younger age than most people are allowed in. I tread paths by moonlight that others fear to speak of during day. I have talked to Gods, loved women, and written songs that make the minstrels weep. My name is Kvothe. You may have heard of me.

Mistys Meinung:


Über 10 Jahre nach seinem Erscheinungsdatum bin auch ich endlich dazu kommen diesen Stern am Fantasyhimmel zu lesen. Gründe dafür sind die eines Bücherwurms, der mit all seinen ungelesenen Büchern leicht eine ganze Stadt pflastern könnte (alle wissen, das ist sogar noch untertrieben). Aber jetzt habe ich mir das Buch endlich gekrallt und ich kann nur sagen, dass ich eine wirklich gute Zeit damit hatte.

Rothfuss verfügt über ein irrsinniges Erzähltalent und das nützt er von der ersten Seite weg aus. Sprachlich auf überaus hohem Niveau lockt er seine Leser in die Welt von Kvothe, einem ganz besonderen Gesellen. Und diesen lernt man wirklich bis in seine tiefsten Gedanken kennen, denn der Autor hat eine Liebe fürs Detail. Egal ob fremde Sprachen, Kulturen, Zauberformeln, naturwissenschaftliche Erklärungen - hier bekommt man alles serviert. Wenn nun jemandem der Verdacht kommen mag dieser Umstand würde die Erzählung langatmig werden lassen, dem kann ich nur den Finger auf den Mund legen und sagen: Nein. Nein, die Handlung ist alles andere als langweilig.

"Once I knew what was bothering me, the greater part of my uneasiness left. Fear tends to come from ignorance. Once I knew what the problem was, it was just a problem, nothing to fear." *

Trotz der zig Abschweifungen bishin in die Mythenwelt hat mich die Geschichte von Kvothe ohne Unterbrechung ausgesprochen gut unterhalten. So sind die diversen Erklärungen nämlich nicht nur überaus intelligent und stichhaltig beschrieben, auch das Amüsement bleibt nicht auf der Strecke. Der Autor spielt wie kaum ein anderer mit der Erwartungshaltung seiner Leser und enttäuscht diese immer wieder gewollt. Und genau das macht auch den Reiz seiner Geschichte aus! Der Hauptcharakter lässt sich von seinem Bauchgefühl leiten und vertraut blind in die Fähigkeiten eines Meisters und stürzt sich etwa vom Dach, weil er sich sicher ist vom Wind selbst gerettet zu werden. Fehlanzeige. Er bricht sich mehrere Rippen. Derlei Situationen ergeben sich im Laufe der Handlung ständig und gerade ich als Vielleser in diesem Genre war entzückt über die Durchbrechung der üblichen Klischees.

Bevor ich mich jedenfalls begeistert in den nächsten Band der Reihe stürze, werde ich jetzt noch verzweifelt googeln ob es nicht doch schon Infos über den dritten Band der Reihe gibt (das war ein Scherz..natürlich habe ich schon längst verzweifelt gegoogelt und der Termin ist nachwievor in weiter Ferne. Wenn er nicht so gute Bücher schreiben würde könnte man den Autor verfluchen. Oder vielleicht verflucht man ihn gerade weil er so gute Bücher schreibt...).

Fazit:


Ein klarer Fall von: wer dieses Buch nicht liest ist selber schuld. Schlichtweg eine Fantasy Perle.

*Seite 227
---------------------------------------------------------------
Titel: The Name of the Wind
Autor: Patrick Rothfuss
Verlag: Daw Books
Sprache: Englisch
Taschenbuch: 722 Seiten

Kommentare:

  1. Huhu Misty :D

    ich schleiche auch schon eeeeewig um das Buch herum. Aber der Fakt, dass es ein wahrer Schinken ist und einige Meinungen die behaupteten, dass es irgendwann langweilig wurde, haben mich bisher davon abgehalten. Diese Ausschweifungen von denen du berichtest, die machen mir ein wenig Angst ^^'. Aber insgesamt scheint es ja echt toll zu sein. Du hast mich jedenfalls gerade wieder ein bisschen in die richtige Richtung geschupst. Neugierig bin ich nämlich auch auf das Buch (wie immer, geht ja schnell bei mir xD). Es bleibt also erstmal auf meiner Wunschliste und mal gucken, vielleicht darf es auch mal bei mir einziehen :D

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Inseeeejjj,

      neee, keine Bange, das Buch ist jetzt nicht in dem Ausmaß ausschweifend wie die (S)eulen der Erde oder ähnliches, jede Abschweifung ist vielmehr ein großes Amüsement, als würde dir jemand eine Geschichte erzählen und kurz eine Anekdote einwerfen, die dich zum Lachen bringt. So ungefähr kannst du es dir vorstellen :D Ich bin ja selbst von mancher High Fantasy oft genervt wenn ich noch und nöcher die Welten erklärt bekomme aber hier macht es wirklich Spaß :)

      Also dieses Buch kann sich klar neben Nighernight positionieren. Bei Nevernight allerdings ist der dritte Band schon in Reichweite :D September (englisch)!!! Das hab ich auch schon gierigst vorbestellt. Für dieses Buch wird dann ganz klar wieder alles liegen und stehen gelassen!!

      Liebst,
      Misty

      Löschen
    2. Du und deine Wortspiele xD. Du verstehst es eine alte Eule aufzuheitern ;D.
      Anekdoten zum Lachen klingt auf jeden Fall super. Dann rückt es doch gleich noch ein paar Stufen höher auf dem Wunschlisten-Treppchen :D.

      Oh Nevernight! Für Band 3 auf deutsch muss ich dann ja bis nächstes Jahr warten, hmpf. Ich traue es mir nicht zu, das auf englisch zu lesen. Also Geduld. Aber ich kann deine Vorfreude natürlich sehr gut nachvollziehen. Ich würde es auch sofort lesen, auch wenn das bedeutet, dass es dann vorbei ist... T_T

      Löschen

Vielen Dank für Eure Inschrift. Bei mir gelten die gängingen Datenschutzbestimmungen!