Mittwoch, 30. August 2017

Schatten über Ulldart [Rezension]

Viel habe ich bislang in diesem Monat gelesen, aber die Fantasy ist fast ein wenig zu kurz gekommen, so sehr wie ich derzeit bemüht bin einen guten Thriller zu finden. Gute Fantasy zu finden war jedenfalls nicht schwer, so geübt wie ich mittlerweile zu Markus Heitz greife. Ich hätte mir allerdings nicht gedacht, dass mir seine High Fantasy sogar noch besser gefallen würde als die Urban Fantasy, die ich bisher so gelesen habe.





Inhalt:


Ausgerechnet als der Kabcar -der Herrscher über den Kontinent Ulldart- einen besonders unfähigen Thronfolger hervor bringt wird die Welt wieder von der Rückkehr der Dunklen Zeit bedroht. Lodrik -genannter Thronfolger- wird von allen nur als der "Keksprinz" bezeichnet und scheint trotz der vielen Bemühungen seiner Untergebenen in naher Zukunft nicht geeignet das Amt zu übernehmen. Trotzdem befindet er sich in unmittelbarer Gefahr...


Mistys Meinung:


Bei Heitz habe ich tatsächlich nicht mit den Zwergen sondern seiner Dunkle Spannung Reihe begonnen und auch jetzt greife ich zunächst zu seinem Erstlingswerk, ehe ich mich den bärtigen Gesellen widmen werde.

Diese werde ich mir aber garantiert noch vornehmen, denn ich hätte nicht gedacht wie sattelfest der Autor auch in der High Fantasy unterwegs ist! Eine ganze Welt zu erschaffen bedarf doch eines großen Geschicks, das der Autor bei Ulldart aber grandios beweist! Zunächst einmal war ich sehr amüsiert über den untypischen, sehr beleibten Antihelden, der einem in dieser Geschichte quasi entgegen gepurzelt kommt. Auch in seinem sonstigen Verhalten ist er zunächst alles andere als eine Identifikationsfigur und gerade das machte ihn für mich als Protagonisten so interessant. Trotzdem verliert die Lage des Reiches nicht an Ernsthaftigkeit und es tummeln sich allerlei Bedrohungen, denen Lodrik sich zu stellen versucht.

An Ulldart -so heißt der Kontinent auf dem sich alles abspielt- wird man als Leser Stück für Stück heran geführt und ich finde es handelt sich um eine sehr solide, klassische High Fantasy Welt, die zumeist auch den Gesetzen der realen Welt folgt, mit einigen exotischen Ausnahmen, die ordentlich für Action sorgen. Was den Schreibstil angeht war ich wirklich positiv überrascht, bei Markus Heitz bin ich ja oftmals ein wenig ungehalten den überzogenen Dialogen gegenüber - hier war jedoch davon nichts zu bemerken! Scheinbar neigt er ausgerechnet in einer mittelalterlichen Welt nicht zu Übertreibungen. Jedenfalls konnte ich auch die Gespräche der Figuren sehr genießen, ebenso wie die ruhigeren und spannenderen Passagen. Die Sprache hat mich sehr für sich eingenommen -keinerlei Beschwerden!

Inhaltlich war ich ebenfalls mehr als zufrieden, ich bekam mehr unerwartete Wendungen und ambivalente Figuren serviert als ich erwartet hätte. Dabei schätzte ich es besonders, dass es nicht immer zu ersehen ist welcher Weg nun der richtige für die Figuren darstellt bzw. wer denn nun eigentlich die richtige Entscheidung fällt. Gerade für den Einstiegsband wurde sehr viel Potential vorbereitet, dass auch für die folgenden fünf Bände noch ausreichend Spannung übrig bleiben sollte. Ich werde mich auf jeden Fall schon sehr bald an den Folgeband machen und bin bereits sehr gespannt!

Mittlerweile ist die Reihe übrigens in zwei -auf dem Foto ist der erste Teil der Saga zu sehen- Sammlerausgaben erschienen, die jeweils drei Bände beinhalten mit schönen Karten (braucht man!). Ich werde die Titel jedoch einzeln lesen und rezensieren.

Fazit:


Ein rundum gelungener Einstieg in eine vielversprechende Fantasy-Reihe, die für mich nicht nur meine Erwartungen erfüllte, sondern auch einige tolle Überraschungen bereit gehalten hat. Für Genrefreunde ist Unterhaltung garantiert.

--------------------------------------------------------------------------------------
Titel: Schatten über Ulldart
Autor: Markus Heitz
Verlag: Piper
Sprache: Deutsch
Taschenbuch: 398 Seiten
Reiheninfo: Band 1/6

Kommentare:

  1. Huhu:)
    Wow 6 Bände erscheinen da? Das ist ja der Hammer. Deine Rezi klingt sehr vielversprechend, sodass ich mich mal noch näher mit dem Buch befassen werde. Bei Fantasy-Romanen bin ich oft etwas skeptisch ob ich mir die Sachen gut vorstellen kann, aber hier klingt es wirklich sehr interessant.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea :)

      ja, 6 Bände gibt es schon und sogar noch 3 weitere, die etwas später in dieser Welt spielen, die aber nicht direkt mit der ersten zusammen hängen :D also da hat man schon etwas zu lesen, was auch recht fein ist wenn einem das Setting ansonsten zusagt ^^

      Liebe Grüße!

      Löschen

Vielen Dank für Eure Inschrift. Bei mir gelten die gängingen Datenschutzbestimmungen!