Sonntag, 29. November 2015

Tot [Rezension]

Dieses Lesejahr lasse ich gerade sehr gemütlich ausklingen. Meine anfangs so übertriebene Jahreschallenge habe ich um weitere 5 Bücher gekürzt und so habe ich zumindest mal keinen Lesestress. Daher reise ich nur sehr gemächlich durch die Seiten, kann aber gerade deshalb jede Geschichte in Ruhe auskosten. Thematisch bin ich allerdings weit abseits der Festtagsbücher.


Inhalt:


Achtung Spoiler!

Roland und seine zwei Begleiter wagen sich auf ihrer Reise zum Dunklen Turm immer weiter durch die sterbenden Gebiete von Mittwelt vor. Während es ihnen gelingt die äußeren Gefahren zu überstehen, führt Roland einen innerlichen Kampf mit seinen Gedanken und gespaltenen Erinnerungen. Diese drehen sich hauptsächlich um den Jungen Jake, der von ihm zurückgelassen und dadurch zum Sterben verurteilt war. Roland droht über der Frage, ob Jake nun tot oder lebendig ist wahnsinnig zu werden.

Mistys Meinung:


Der erste Band dieser Reihe hat mich wirklich überlegen lassen, ob ich mich mit einer solchen Endzeit-Geschichte beschäftigen möchte. Der zweite Band jedoch konnte mich viel mehr begeistern, wenn er auch seine Längen hatte. Der dritte Band nun jedoch hat mich vollends von dieser Erzählung überzeugt. Selbst wenn es nun die nächsten ein, zwei Bände wieder träger sein sollten, habe ich wohl genug Begeisterung mich nicht vom Weiterlesen abbringen zu lassen.

Die Geschichte und Vergangenheit von Roland geht in diesem Buch weiter in die Tiefe, was einen die Gesamtumstände noch besser begreifen lässt. Zudem bringen auch die anderen Hauptfiguren sehr viel in die Geschichte ein und sorgen dafür, dass sie vielfältig ausgebaut werden kann. Dass nun auch der Junge Jake wieder auftaucht halte ich für besonders gelungen und finde, dass sie dadurch -soweit dass in einer solchen Umgebung vorstellbar ist- mehr Farbe bekommt.

Neben den Hauptfiguren sorgt King zudem für viele weitere interessante und einzigartige Figuren sowie Kreaturen, die dafür sorgen, dass die Geschichte wirklich nicht langweilig wird. Die Ideen und Neuerungen des Autors in diesem Band bringen wirklich sehr viel neuen Lesewind in die anfangs etwas träge Geschichte von Roland. Nun kann ich mir auch wirklich sehr gut vorstellen, dass die nächsten vier Bände nötig sein werden um seine Reise zu erzählen (vom ersten Band ausgehend hatte ich bereits befürchtet die Handlung würde sich unnötig strecken).

Nur die lange Passage von Jake in dessen Welt fand ich ein kleines bisschen langweilig, wobei ich auch sagen muss, dass sie ihre Berechtigung hat und eine kürzere Version nicht entsprechend für Stimmung gesorgt hätte. Dies lässt sich eigentlich für alle Figuren so formulieren; zwar war es mitunter ein wenig anstrengend sie und ihre Welt zu verfolgen, dafür wirken sie im späteren Handlungsverlauf auch authentisch.

Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf den nächsten Band.

Fazit:


Eine überaus gelungene Fortzung und der erste Band dieser Reihe, der mich vollkommen überzeugen konnte. Ich empfehle einem jeden, dieser Reihe zumindest bis zu diesem, dritten, Band eine Chance zu geben!

---------------------------------------------------
Titel: Tot
Autor: Stephen King
Sprache: Deutsch
Taschenbuch: 752 Seiten
Reiheninfo: Band 3/7 der Dunklen Turm- Reihe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen