Sonntag, 12. April 2015

Fuck you Leben [Rezension]

Dieses Monat läuft leider gerade nicht sehr lesemäßig an, irgendwie habe ich meinen Neujahresleseelan ein wenig verloren, trotz des bisher recht stürmischen Wetters. Allein dieses Jugendbuch konnte mich halbwegs für sich einnehmen und sorgte dafür, dass ich seitentechnisch ein bisschen aufholen konnte.


Inhalt:


Die 15-jährige Hannah lebt ein typisches Teenager Leben mit vielen Abneignungen der Schule und ihren Eltern gegenüber. Als Ausgleich treibt sie sich viel herum und sagt auch dem Alkohol regelmäßig zu, was ihren Ruf in der Schule entsprechend gestaltet. Als sie dann jedoch schwanger wird, ändert sich ihr Leben schlagartig.

Mistys Meinung:


Irgendwie lese ich nach wie vor sehr, sehr gerne Jugendromane welche die typischen Sorgen und Ängste von Teenagern behandeln (-einzig Bücher über Drogenkonsum habe ich in meiner eigenen Schulzeit bereits zur Genüge gelesen, sodass ich diese heute tunlichst umgehe). Dieses Buch hat mich rein vom Titel her eher abgeschreckt, da ich es für eine dieser Anbiederungen einer Autorin gehalten habe, die vor allem mit Kraftausdrücken versucht jugendliche Leser zu gewinnen. Als ich jedoch dann die ersten Seiten gelesen hatte, interessierte ich mich doch sogleich für die Geschichte von Hannah und besorgte mir den Titel als eBook.

Was ich bei diesem Buch wirklich sehr positiv hervorheben möchte, ist die Tatsache, dass die Hauptfigur einmal wirklich ein ganz normaler, durchschnittlicher Teenager ist. Dabei gehört sie nicht zu den belesenen Außenseitern, die einem in vielen Jugendromanen begegnen, sondern mehr zu der Sorte Mädchen, die eher Interesse an seichten Mädchenzeitschriften hat und auch sonst mit Bildung altersgemäß eher weniger am Hut hat. Sie feiert viel, versucht sich genervt von ihren Eltern zu distanzieren und ist auch in der Schule mehr auf ihr Ego bedacht, als anderen zu helfen. Dennoch habe ich sie keineswegs als unangenehme Figur wahrgenommen, für den Leser bieten sich ausreichend Möglichkeiten sie als Mensch sympathisch zu finden. Sie ist nunmal wirklich ein normales junges Mädchen, dass versucht sich in der Zeit der Pupertät zurecht zu finden.

Ebenfalls recht gelungen finde ich die Tatsache, dass es der Autorin gelingt sehr viele Figuren in der Handlung unter zu bringen, wobei sie sich für alle ausreichend Zeit nimmt diese zu beschreiben. Oftmals finden sich ja lediglich drei, vier Hauptfiguren, der Rest bleibt eher farblos. In einer Umgebung, die natürlich zum Großteil in der Schule spielt wurden allerdings trotzdem sehr viele Nebencharaktere beleuchtet, deren Einfluss auf die Hauptfiguren von Wichtigkeit ist. Dadurch entsteht ein recht stimmiges Gesamtbild.

In Summe kommt es dadurch jedoch zu allerlei Konflikten und gerade die Protagonistin Hannah muss wirklich ausgesprochen viel mitmachen. Ich denke die Schwangerschaft allein hätte schon ausreichend Konfliktpotential gehabt, aber auch was Freundschaften und die Familie angeht, lässt die Autorin kaum ein Problem aus, welches der Figur zudem noch zusetzt. Für den Leser bleibt die Handlung dadurch natürlich spannnend, allerdings war es mir manchmal durch die vielen Probleme gleichzeitig fast ein wenig zu stressig, allerdings kann ich mich erinnern, dass auch ich es in meiner Schulzeit sehr oft geschafft habe mir an zahlreichen Fronten gleichzeitig Probleme einzuhandeln, insofern bleibt die Geschichte dadurch vermutlich auch recht realistisch.

Für mich war das Buch dadurch jetzt nicht in jeder Hinsicht perfekt, ein paar kleine Mängel im Erzählfluss ergeben sich doch, allerdings konnte mich die Geschichte auf jeden Fall sehr packen und hatte wirklich interessante Aspekte, die ich recht passend für ein Jugendbuch empfinde.

Fazit:


Gerade für Jugendliche eine recht spannende Geschichte, die das tägliche Leben aufgreift und für eine Protagonistin sorgt, mit der man sich gut identifizieren kann.

------------------------------------------
Titel: Fuck you Leben
Autorin: N. Pratt
Sprache: Deutsch
eBook: 420 Seiten

1 Kommentar:

  1. Schuhu Misty ;)

    also allein vom Titel her hätte ich das Buch glaube ich auch gemieden. Ich stehe auch nicht unbedingt auf Kraftausdrücke im Titel. Auch die Geschichte klingt eher wie etwas, was man nachmittags auf RTL2 zu sehen bekommt xD. Die Gute hat ja wirklich massig Probleme, so scheint es mir. Aber das du so positiv über das Buch denkst, macht mich dann doch wieder neugierig ;). Tolle Rezension!

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen