Dienstag, 18. Juli 2017

Ich, Eleanor Oliphant [Hörbuch-Rezension]

Der Sommer schreitet voran, der Regen allerdings auch. Aber obwohl meine freien Tag hauptsächlich verregnet waren, habe ich sehr viel Zeit mit anderen Aktivitäten als dem Lesen verplempert. Zumindest habe ich jetzt wieder soweit sozialisiert, dass ich mich wieder angemessen in meine private Bibliothek zurück ziehen kann. Life Goals.

 

Inhalt:


Die junge Eleanor hat allerlei merkwürdige Anwandlungen, nicht wenige davon zeigen einen recht autistischen Gehalt. Auch wenn ihre Mitmenschen darauf oftmals abwertend reagieren, lässt sie sich nicht beirren und geht ihren Weg - am liebsten allein. So passt es ihr zunächst überhaupt nicht in den Kragen, dass es auf einmal mehrere Menschen gibt, die sich gerne mit ihr anfreunden würden. Doch auch Eleanor darf erkennen, dass soziale Interaktion ihre Vorteile bietet.

Mistys Meinung:


Hier hatte ich einen Hörbuchgenuss auf der ganzen Linie. Ich wusste zwar anhand des Covers absolut nicht was mich erwarten würde, habe mich aber auf den Tipp einer Freundin verlassen, die sehr angetan von der Geschichte gewesen ist. Mein Glück.

Wieder einmal bin ich der Meinung, dass ich das Höbuch garantiert mehr genossen habe, als es beim eigentlichen Buch der Fall gewesen wäre. Die Leserin Laura Maire konstruiert mit ihrer Stimme und Intonation die Hauptfigur Eleanor derart gekonnt, dass ich mir wirklich KEINE andere Stimme für sie vorstellen könnte. Ohne viel Konzentration glaubt man die Figur selbst erzählen zu hören und das sorgte an den entsprechenden Stellen für sehr viel Heiterkeit bei mir. Aber auch die anderen Charaktere werden gekonnt sprachlich zum Leben erweckt und die Sprecherin konnte auch deren Sprechweise für mich perfekt nachahmen.

Die Geschichte selbst erinnert zunächst sehr stark an das Rosie Projekt, denn auch hier haben wir es mit einem Charakter zu tun, der autistische Züge aufweist und entsprechende Situationskomik im Umgang mit anderen Menschen wird natürlich dadurch generiert, dass Eleonor zwischenmenschliche Gesten, Aussagen und andere Zeichen falsch interpretiert. Trotzdem wurde mir dieses Prinzip nicht langweilig und ich amüsierte mich gut.

Rein inhaltlich ist diese Geschichte jedoch komplexer und meines Erachtens nach auch feinfühliger als die Story im Rosie Projekt. Das liegt zunächst einmal daran, dass Eleonors traurige Vergangenheit thematisiert und aufgearbeitet wird. So gibt es auch sehr viele ernste Passagen, die der Geschichte meiner Meinung nach mehr Tiefe verleihen, ohne den Witz dadurch zu schmälern.

Was in diesem Buch für mich jedoch noch den Knackpunkt ausmachte war die überaus angenehme Tatsache, dass keine Liebesgeschichte dominiert. Zwar wird eine gewisse, tiefere Zuneigung suggeriert, aber nicht wirklich explizit verfolgt. Eleonor bekommt zwar Hilfe und es gelingt ihr Freunde zu finden, aber all ihre Probleme verschwinden nicht dadurch auf wundersame Weise, dass irgendein "significant other" sie magisch auflöst. Wirklich eine angenehme Überraschung und trotzdem fehlt es im Laufe der Handlung garantiert nicht an liebevollen und freundschaftlichen Gesten, die dem Leser/Hörer das Herz erwärmen.

Fazit:


Eine wunderbar abgerundete Geschichte, die ohne die klassische Lovestory ihr Auskommen findet und von einer geradezu genialen Interpretin zum Leben erweckt wird.

-----------------------------------------------------
Titel: Ich, Eleanor Oliphant
Autorin: Gail Honeyman
Sprecherin: Laura Maire
Verlag: Lübbe Audio
Sprache: Deutsch
Hörbuch: 7h 11min

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich habe das Buch gelesen und ich liebe sie. Eigentlich bin ich kein Fan von nochmals "hören", aber deine Rezi könnten mich tatsächlich dazu verführen.


    Meine Rezension

    Ganz liebe Grüße aus Tirol
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie :)

      ich empfehle es, zumindest mal rein zu hören, damit du hörst, wie Elenor stimmlich rüber kommt. Einfach toll :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hallöchen

    Ich freue mich gerade zu lesen, dass dich die Geschichte ein bisschen an "Rosies Projekt" erinnert. Das habe ich noch auf meinem SuB!
    Ich liebe die Geschichte um Eleanor!

    Ich verlinke deine Hörbuch-Rezension bei meiner Buchbesprechung.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen