Samstag, 10. Juni 2017

Wolverine: Old Man Logan Deluxe Edition [Rezension]

Na bittesehr, hier kommt auch schon die allerletzte ausständige Rezension, anschließend muss ich tatsächlich wieder einmal ordentlich hinterher lesen, ehe ich wieder etwas rezensieren kann. Somit wären also die Altlasten der letzten Monate beseitigt und ich kann mich entspannt zurück lehnen und mich tatsächlich ganz dem Lesen widmen. Zuvor aber folgendes Glanzstück.




Inhalt:


Wolverine, der nach seiner letzten Schlacht möglichst unerkannt bleiben und nurmehr Logan genannt werden möchte, hat sich mit seiner Familie auf eine einsame Farm mitten in einem kahlen Landstrich nieder gelassen. Seit seinem letzten verheerenden Kampf möchte er von Gewalt nichts wissen und so zieht er selbst dann seine Krallen nicht, als eine ganze Truppe von Hulks Nachfahren seine Familie terrorisiert. Auch sein alter Freund Hawkeye scheint daran nichts ändern zu können, allerdings macht er ihm ein verführerisches Angebot, das Wolverine vor eine folgenschwere Entscheidung stellt.

Mistys Meinung:


Manche Geschenke bekommt man einfach lieber als andere, Deluxe Editionen von Comics gehören da garantiert dazu. Ich persönlich fühle mich ja mehr zu den frankobelgischen Comics hingezogen, was mitunter auch daran liegt, dass diese zumeist mit hartem Einband erhältlich sind. Die Softcover bis hin zu Heftchen der amerikanischen Tradition sind mir da zu sehr "Bücher im Badeanzug", wenn ich aber eine riesige Hardcoverausgabe in Händen halten darf ist das eine ganz andere Sache.

Hier also nun mein erster Superheldencomic aus dem Marveluniversum und ich muss sagen: ich war ganz begeistert. Der Zeichenstil ist zwar eigen und recht kantig und voll reger Schattierungen, aber zu dieser Geschichte passte er ausgesprochen gut. Die düstere, leidende Gestalt von Wolverine aka dem alten Logan kommt damit besonders gut zur Geltung und davon lebt diese Story hier einfach.

zum Vergrößern klicken
Mir persönlich gefällt die düstere Ausgangslage von Logan als altem, mehr oder weniger gebrochenen Mann, der seine besten Tage und hellsten Stunden bereits hinter sich hat. Das hat mich auch im Film Logan sehr fasziniert, so traurig es mich gleichzeitig auch gestimmt hat. Es hat auch etwas schönes an sich wenn ein sonst nie zu besiegender Held irgendwann klein beigeben muss (oder will?). Auch hier im Comic funktioniert dieses Setting ausgezeichnet, es juckt einen auch als Leser so richtig in den Knöcheln, dass Logan sich partout nicht wehren möchte. Das baut natürlich ordentlich Spannung auf und stets fragt man sich "Was muss noch passieren, dass er sich endlich wieder wehrt?!". Diese Frage beantworte ich euch natürlich nicht, dazu müsst ihr diese tolle Story einfach selbst erleben. Sie verläuft übrigens unabhänig vom Film und ist in sich völlig eigenständig.

Abgesehen von Logan erhalten noch zahlreiche andere bekannte Figuren ihren Auftritt bzw. wir bekommen einen Rückblick darauf was mit ihnen passiert ist. Das stimmte mich in vielen Fällen natürlich ausgesprochen nostalgisch und wehmütig, obwohl ich die Helden lediglich aus dem Kino kenne. Hätte ich über Jahre hinweg die Comics verfolgt, hätte mich das apokalyptische Szenario garantiert noch mehr getroffen. Aber auch so bleibt die Handlung mitreißend genug und es wird für zahlreiche unerwartete Überraschungen gesorgt. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

Einen kleinen Spoiler möchte ich übrigens trotzdem anbringen: Es kommen Dinosaurier vor! Wenn das nicht die Streusel auf dem Marvelschokokuchen sind?! Und: Der Umschlag dieser Ausgabe kann übrigens zu einem Poster ausgefaltet werden. Noch mehr Streusel.

Fazit:


Ein wunderbarer, eigenständiger Comic, der aber von der Grundstimmung perfekt zum letzten Logan Film passt. Wenn euer Herz es erträgt ihn nochmal leiden zu sehen, dann lest diesen herrlichen Comic!

------------------------------------------------------------------------------------
Titel: Wolverine: Old Man Logan Deluxe Edition
Autoren/Zeichner: Mark Millar, Steve McNiven
Verlag: Panini
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe: 212 Seiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen