Donnerstag, 5. März 2015

Der Untergang Barcelonas [Rezension]

Ist eine Kammer in der sich zahlreiche, um nicht zu sagen unzählige kostenlose Leseexemplare stapeln -teils von Büchern, die erst erscheinen werden für einen Büchernarr jetzt der Himmel oder die Hölle? Ich kann euch diese Frage nicht beantworten, aber jeden Morgen wenn ich in die Arbeit komme erwartet mich nun eben dieser Raum. Diese Bücher zu ignorieren ist doch grausam, mein SuB jedoch ebenso...doch an einem Buch von Albert Sanchez Pinol kann ich einfach nicht vorbei gehen!!!


Inhalt:


Der langbeinige Taugenichts Zuvi fliegt bereits nach kürzester Zeit von der elitären Schule, die sein Vater für ihn ausgewählt hatte. Durch Zufall bekommt er die Chance beim berühmten Kriegsingenieur Vauban als Lehrling zu arbeiten. Diese Ausbildung führt ihn dadurch schnell an die Kriegsschauplätze des Spaniens seiner Zeit um 1700.

Mistys Meinung:


Ich weiß nicht so recht wo ich bei diesem Buch anfangen soll. Da Albert Sanchez Pinol eines meiner Herzensbücher geschrieben hat, genau genommen Im Rausch der Stille, warte ich seither gespannt, ob es ihm noch einmal gelingen möge mich ebenso zu begeistern. Allerdings war bereits das zweite Buch das ich von ihm gelesen habe nicht dazu fähig. Dennoch schnappte ich mir Der Untergang Barcelonas mit großer Begeisterung und hegte abermals große Hoffnungen.

Es war natürlich von Beginn offensichtlich, dass dieser Roman sich inhaltlich ziemlich von meinem Lieblingsbuch unterscheiden würde, doch eigentlich hätte ich erwartet, dass es ähnlich tiefsinnig und ernst sein würde. Leider wurden meine Hoffnungen diesbezüglich nicht erfüllt, gerade zu Beginn versucht es der Autor auf eine eher humorvolle Weise mit seiner Hauptfigur. Meiner Ansicht nach übertreibt er es damit anfänglich ein wenig zu sehr. Insofern wurde ich ein wenig enttäuscht, aber ich muss ehrlich sagen, dass Im Rausch der Stille inhaltlich nunmal so einzigartig und eigen ist, dass ich gar nicht weiß, welche Erzählung vonnöten wär um an sie heran zu kommen. Ich habe Pandora im Kongo gelesen vom selben Autor, das es auf ähnliche Weise versucht, jedoch keineswegs so gut funktioniert. Insofern war es auch gut, dass dieses Buch nun ganz anders aufgebaut ist.

Abgesehn von diesem schwierigen Einstieg von mir handelt es sich jedoch hier wirklich um ein sehr gutes Buch. Die historische Erscheinung täuscht ein wenig, zwar ist natürlich der Hintergrund der Geschichte das Zeitgeschehen rund um die Eroberung Barcelonas von 1714, aber die Figur nimmt wesentlich mehr Platz ein als die historischen Fakten. Diese werden vielmehr als geschickte Verknüpfungen verwendet. Zudem konnte ich dank einiger Abbildungen und guter Beschreibungen wirklich einiges über die damalige Verteidigung von Städten und deren Eroberer lernen. Ich hätte nicht gedacht, dass dieses Thema derart interessant sein könnte, doch der Autor webt es derart geschickt in die Handlung, dass dieses Wissen keineswegs trocken vermittelt wird.

Sprachlich gibt es ebenfalls nichts auszusetzen und letztlich gelingt es dem Autor dennoch die Ernsthaftigkeit zu verstärken, die an einigen Passagen nicht fehlen dürfte. Witzigerweise baut er zudem die Spannung derart gut auf, dass man als Leser nicht umhin kann zu hoffen, dass sich die Geschichte nicht dem Titel entsprechend entwickelt. Meiner Meinung sind genau das wirklich gute Geschichten. Zwar weiß man ganz genau wie sie ausgehen werden, sei es weil es der Titel verkündet oder der Autor bereits im Vorhinein angegeben hat, aber trotzdem ist der Erzählverlauf so gestaltet, dass man es bis zuletzt nicht glauben möchte. Ein ganz großes Lob meinerseits dafür.

Fazit:


Ein durchaus sehr spannendes, interessant aufgebautes Buch mit einem störrischen und liebenswürdigen Protagonisten, der sich wunderbar in den historischen Hintergrund einfügt. Durchaus auch für Leser geeignet, die sich weniger für das historische Genre interessieren.

-------------------------------------------------------
Titel: Der Untergang Barcelonas
Autor: Albert Sanchez Pinol
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe: 720 Seiten

1 Kommentar:

  1. Hallo Misty! :-)

    Ich bin Mitglied einer erst kürzlich gegründeten Seite ( https://bloggervernetzt.wordpress.com/about/ ), dort sammeln wir alle möglichen Rezensionen von den verschiedensten Buchblogs. Natürlich stehen wir noch ganz am Anfang, aber jeder hat ja mal klein begonnen.^^ Jedenfalls soll dieser Blog eines Tages ein ganz großes "Buchblog-Rezensionen-Netzwerk" werden. Und jedem Blogger, der dazu beiträgt, sind wir sehr dankbar! :) Deswegen jetzt meine Frage an dich: Darf ich deine Rezension hier zu "Der Untergang Barcelonas" dort verlinken? (Bzw. darf ich in Zukunft generell Rezensionen von dir dort verlinken?)

    Ganz herzliche Grüße ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen