Montag, 20. Januar 2014

Skulduggery Pleasant (2: Playing with Fire)

Und schon schreitet das Monat wieder weit voran, doch endlich kann ich wieder einmal mit meiner Leseleistung zufrieden sein! Mit diesem Buch habe ich es nämlich geschafft mein Monatspensum zu erfüllen und doch habe ich noch 11 weitere Tage übrig. Na wenn sich da nicht noch ein dickes Buch ausgeht!



Inhalt:


Kaum hat Valkyrie Cain ihr Training wieder aufgenommen muss sie ihr Können auch schonwieder unter Beweis stellen, da sich wieder zahlreiche neue Feine in der Umgebung tummeln. Einer jedoch scheint dabei besonders gefährlich zu sein, ein entflohener Häftling, der unter dem Namen Baron Vengeous in der Zauberwelt bekannt schein. Er hat es sich zum Ziel gemacht "the Faceless Ones", unsterbliche, grausame Götter zu beschwören und benötigt dafür nurmehr einen kleinen Bestandteil.

Mistys Meinung:


Der erste Band dieser Reihe gefiel mir soweit recht gut, ich war amüsiert von dem Gedanken eines sprechenden und zaubernden Skeletts und fand das Mädchen an seiner Seite durchaus sympathisch. Doch nun im zweiten Band scheint sich das Prinzip für mich bereits zu ermüden. Zwar sind die Dialoge durchaus noch humorvoll, doch das Schema der Kämpfe hatte sich für mich bereits nach dem ersten Band für mich erschöpft.

Auch wenn es sich um eine Geschichte für jüngere Leser handelt und man sich dessen beim Lesen natürlich bewusst sein muss ist es trotzdem langweilig, dass alle Kämpfe darauf hinaus laufen, dass sich die Hauptfiguren komplett erschöpfen, mituner schon ein paar Mal das Bewusstsein verlieren aufgrund der Übermacht des Gegners und schließlich dennoch irgendwie siegen. Daran gewöhnte ich mich als Leser so schnell, dass selbst wenn alle Kämpfer bereits außer Kraft gesetzt worden waren, für mich keine sonderliche Spannung aufkommen konnte, da ich ohnehin nur darauf wartete, dass einer wieder aufspringen würde und durch Zufall den guten, letzten Schlag liefern würde um den Gegner zu besiegen.

Zudem sei es wohl der sonst jüngeren Leserschaft geschuldet, dass selbst wenn ein Charakter augenscheinlich stirbt ohnehin nie erwartet wird, dass dieser tatsächlich nicht mehr auftaucht. So las ich unbeeindruckt über solche Kapitel drüber, nur um zum Ende hin ebenso unbeeindruckt festzustellen, dass die Figur wieder zurückkehrt.

Positiv und originell sind mir in diesem Band eigentlich nur die neuen Monster und Bösewichte aufgefallen, deren Gestaltung durchaus gelungen ist.

Ich möchte jetzt keine Reihe anschwärzen, die für jüngere Leser durchaus noch gelungen erscheint, allein für mich selbst werde ich mir vermutlich vorerst keinen Band mehr kaufen.

Fazit:


Sofern einen das Prinzip der Kämpfe nicht ermüdet durchaus lesbar, ansonsten ist von diesem Band eher abzuraten.

----------------------------------------------------------------
Titel: Skulduggery Pleasant (2: Playing with Fire)
Autor: Derek Landy
Sprache: Englisch
Taschenbuch: 350 Seiten

Kommentare:

  1. Oha!

    Das kann ich als Fan ja nur so bedingt verstehen. *gg*

    Ich kann dir höchstens sagen, dass es auch Figuren gibt die sterben werden. Grausam. Und auch nicht wieder zurück kommen. Das später über mehrere Bände lang unklar ist, ob ein eigentlich guter Charakter auch überleben wird... und das es allerspätestens ab Band 5 auch kein Jugendbuch mehr ist.

    Sofern ich mich erinnere fand ich Band 2 aber auch am langweiligsten.

    Ich bin wirklich überrascht. Bisher ist mir niemand begegnet der es so mies fand :D

    AntwortenLöschen
  2. mhm, na wenn sich diese Begegenheiten noch ändern werden, muss ich mir überlegen ob ich es nicht doch mit Band 3 nochmal versuchen werde^^ Der erste hat mir ja wirklich gefallen.

    Danke für deine Antwort :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab schon viel von dieser Reihe gehört und schleiche schon eine ganze Weile drum herum, jetzt werde ich mir doch mal eins zulegen müssen, damit ich mitreden kann ;-)

    AntwortenLöschen