Sonntag, 29. April 2018

Pride and Prejudice [Rezension]

Meine Leseliste für die klassische Literatur ist nach wie vor lang, trotzdem wurde sie gerade in den letzten 10 Jahren durchaus überschaubarer. Mittlerweile kann ich doch auch schon ein ordentliches Kontingent an bereits gelesenen Büchern in diesem Bereich vorweisen. Viele große Meilensteine stehen natürlich dennoch aus, aber immerhin darf ich nun stolz meine erste Austen präsentieren.



Inhalt:


Spirited Elizabeth Bennet is one of a family of five daughters, and with no male heir, the Bennet estate must someday pass to their priggish cousin William Collins. Therefore, the girls must marry well-and thus is launched the story of Elizabeth and the arrogant bachelor Mr. Darcy, in a novel renowned as the epitome of romance and wit.

Mistys Meinung:


Ich glaube Jane Austen gehört zu den meistgelobtesten Autorinnen überhaupt und ich habe sehr viele Kollegen und Freundinnen, die sie in höchsten Tönen loben und ein beeindruckendes Wissen über sie und ihre Ära erworben haben. Auch auf Good Reads hat gerade dieses Werk eine der höchsten durchschnittlichen Sternebewertungen überhaupt - und das bei über 2 Millionen Rezensionen! Ganz klar ein Stern am Bücherhimmel also.

Dennoch muss ich mich leise räuspern und zugeben: mir fiel der Einstieg in diesen Band zunächst wirklich nicht leicht. Das hatte primär einmal mit der Sprache selbst zu tun. Ich habe diese wunderschöne englische Ausgabe von einer lieben Freundin geschenkt bekommen und war natürlich sehr motiviert das Werk wie üblich im Original zu lesen. Aber noch nie ist mir dieses Vorhaben so schwer gefallen wie bei Jane Austen! Ich habe Mary Shelley, Stevenson und Poe ohne mit der Wimper zu zucken verschlungen, aber Austen scheint im wahrsten Sinne des Wortes next level zu sein.  Ihr Sprachvermögen ist zwar überaus beeindruckend und ihre witzig-klugen Dialoge sehr amüsant, aber dabei bedient sie sich einer wirklich sehr gehobenen Sprache und zwar einer voll mit Begriffen des gehobenen Bürgertums ihrer Zeit. Erst als ich begonnen habe die schwierigen Passagen parallel auf Deutsch zu lesen fand ich halbwegs in die Geschichte. Also ich kann nur jedem empfehlen sein Englisch bei dieser Autorin nicht zu überschätzen.

" 'And so ended his affection', said Elizabeth impatiently. 'There has been many a one, I fancy, overcome in the same way. I wonder who first discovered the efficacy of poetry in driving away love!' "*

Der schwere Einstieg ist natürlich nun lediglich mir alleine geschuldet und nach den ersten Anlaufschwierigkeiten hatte ich wie erwähnt große Freude an den spritzigen Dialogen und vielen klugen Überlegungen der Hauptfigur. Gerade für ihre Zeit könnte man Elizabeth auf jeden Fall als emanzipiert und gewitzt bezeichnen, ihr Esprit gewinnt zurecht seit 200 Jahren(!!!) viele Leserherzen. Die Konstellation der unterschiedlichen Figuren sorgte zudem an vielen Stellen für Heiterkeit, aber es finden sich auch sehr viele ernste und tiefgründige Szenen.

Trotzdem ist und bleibt dieses Buch für mich ein Werk seiner Zeit und das Umfeld in dem es nun einmal spielt muss man einfach mögen, um eine solche Lektüre wirklich genießen zu können. Und ich war durchaus in der Stimmung für ein solches Leseunterfangen und ich kenne und schätze eine solche Umgebung von Theodor Fontane, Marcel Proust usw...allerdings muss ich zugleich auch einfach zugeben, dass mich eine solche Welt auch einfach nicht restlos fesselt. Ich finde es zwar überaus faszinierend wieviel sich über die Zeit und die jeweiligen Moralvorstellungen und Gepflogenheiten en passant erfahren lässt (gerade bei Stolz und Vorurteil), über manche Strecken hin ermüden mich aber gerade diese vergangenen Vorstellungen sehr.

Somit kann ich schlussendlich sagen, dass ich diesen Titel durchaus als das Meisterwerk anerkenne, als das es von Hand zu Hand gereicht wird, aber meine Lieblingsklassiker liegen doch eher woanders.

Fazit:


Ein intelligenter, witziger Klassiker, der sich seinen Status seit mehr als 200 Jahren garantiert verdient hat, jedoch auch das nötige Interesse bzw. Durchhaltevermögen im Hinblick auf seine Entstehungszeit, von seinen Lesern verlangt.

* Seite 44
----------------------------------------------------
Titel: Pride and Prejudice
Autorin: Jane Austen
Verlag: Penguin English Library
Sprache: Englisch
Taschenbuch: 396 Seiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen