Sonntag, 3. Dezember 2017

Verfolgung [Rezension]

Kater und Freund schnarchen im Chor - das sind die besten Sonntage für eine frühmorgendliche Rezension.  Obwohl sich der Trubel des Weihnachtsgeschäfts langsam aber sicher anbahnt kann ich dieses Jahr wohl dennoch in aller Ruhe meine geplanten Lektürestunden einlegen. Entsprechend gut gelaunt starte ich in diese Jahreszeit.



Inhalt:


Nach ihrer letzten Rettungsmission eines kleinen Jungen muss sich Lisbeth Salander nun rechtlich verantworten und landet für einige Wochen in einem Frauengefängnis. Dort ist sie bereits bekannt und hat ehe sie sich versieht eine gefährliche Feindin, die wegen Mordes sitzt. Blomkvist versucht ihr von außerhalb zu helfen, wird jedoch alsbald selbst in lebensgefährliche Machenschaften hinein gerissen. Das Spiel beginnt von neuem.

Mistys Meinung:


Ich habe bislang eigentlich nicht zu den Larsson Jünger gehört und hatte an sich kein Problem damit, dass ein anderer Autor die beliebte Reihe fort setzt. Der vierte Band der Reihe Verschwörung (Rezension) hat mich auch recht fein unterhalten, daher war ich auf diesen Band natürlich ebenso neugierig.

Leider muss ich sagen, dass die ganze Geschichte rund um Lisbeth und Mikael für mich nun den Zenit überschritten hat. Zwar hat Lagercrantz auch in dieser Geschichte recht interessante und mitunter mysteriöse Ansätze, trotzdem wollte mich die Handlung nicht wirklich packen. Ich denke das liegt für mich persönlich daran, dass Lisbeths Talente schön langsam wirklich ins Fantasiereich abrutschen. Natürlich zeigt sich bereits im ersten Band bzw. Kinofilm The Girl with the Dragon Tattoo, dass sie ein außergewöhnlich intelligenter Charakter ist, aber in den Folgebänden schießt sie langsam aber sicher über ihr Ziel hinaus.

So erweist sie sich in den letzten beiden Bänden nebst ihrer ungewöhnlichen Intelligenz, ihren Hackerfähigkeiten und ihrer Kampfausbildung noch als Schachgenie und Börsenkennerin. Für mich war das in dieser Geschichte nun wirklich zu viel. Selbiges gilt für Mikael Blomkvist, für den plötzlich eine weitere ehemals Geliebte aus dem Hut gezaubert wird dank derer er Schlüsselinformationen über seinen aktuellen Fall erhält. Neben Erika und Lisbeth war diese dritte Frau für mich einfach ein wenig zuviel des Guten - zumal er sich mit ihr ebenso gut versteht wie mit den anderen beiden, trotz der wackeligen Liebesbeziehung.

Ich mag mich an Details aufhängen, aber die sind für mich nunmal auch recht wichtig, damit das Gesamtbild einer Story stimmt. Der Grundaufbau der unerklärlichen Geschichte der sich Mikael annimmt fand ich aber sehr gut gemacht und habe auch mit einigen Wendungen überhaupt nicht gerechnet. Auch Lisbeths Kampf im Gefängnis, bei dem sie sich sehr für die Hintergrundgeschichte einer weiteren Insassin interessiert fand ich recht spannend. Wer sich also weniger für das Duo sondern mehr für die verzwickten Aufklärungsfälle interessiert ist hier sicherlich wieder sehr gut unterhalten.

Fazit:


Trotz der interessanten neuen Fälle konnte mich dieses Buch nicht mehr so mitreißen wie sein Vorgänger, aber Fans sollten der neuen Geschichte trotzdem eine Chance geben.

Vielen Dank an Heyne für das Rezensionsexemplar
------------------------------------------------------------------
Titel: Verfolgung
Autor: David Lagercrantz
Verlag: Heyne
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Reiheninfo: Band 5/? der Millenium Reihe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen