Freitag, 1. September 2017

"Buchtipps für..." #2 [Aktion]

Einmal im Monat möchte ich eine kleine Ansammlung von Büchern vorstellen, die alle gleichermaßen zu einem bestimmten Leserwunsch passen. Ich freue mich jederzeit über Kommentare, die diese Liste zu ergänzen wissen. Diesen Monat möchte ich Büchern widmen, die zwar ins historische Genre fallen, aber abseits der üblichen Verdächtigen stehen:


"...Leser außergewöhnlicher historischer Romane"


--------------------------------------------------------------------------------------

Ich will nicht verstehen, weswegen dieses wundervolle Buch nicht mehr Beachtung findet! Es handelt sich um eine sehr gut recherchierte und dabei tolle, fiktive Weiterführung während der Bronzezeit. Ötzis Tod ist ein Thema, allerdings in sehr unerwarteter Form, Hauptaugenmerkt liegt auf den Figuren, die direkt von seinen Handlungen betroffen sind. Der Autor geht gerade auch sprachlich sehr geschickt vor. Dieses Buch ist eine spannende, historische Unterhaltung und dabei nicht frei von Kritik am ewigen Fortschritt des Menschen.  Mehr Infos finden sich in meiner Rezension

-------------------------------------------------------------------------------------

Ebenso ungewöhnlich tritt dieser Titel an seine historische Ausgangslage heran. Ja, es geht um die Spaltung Barcelonas und den Krieg mit dem Baskenland, allerdings von der Perspektive eines Ingenieurs in einem Belagerungsgraben. Noch dazu einem sehr schelmischen Ingenieur, der kein Fettnäpfchen auslässt und sich beständig in Schwierigkeiten zu bringen weiß, nicht ohne je seine spitze Zunge einzubüßen. Die vielen detailreichen Schildungen was den Bau von Stadtmauern und dergleichen betrifft sind wider Erwarten ausgesprochen spannend. Selten war ich bei einem historischen Roman so erstaunt und amüsiert zugleich. Eine ausführlichere Rezension zu dem Titel findet sich hier.

----------------------------------------------------------------------------------------

Last but not least ein ganz wunderbares Hörbuch, das sich aber sicherlich auch sehr passabel lesen lässt. Es spielt im New York des Jahres 1888 und es geht um nichts geringeres als den Patentsrechtstreit zwischen Edison und Westinghouse. Geschildert wird die Geschichte aus Sicht eines Anwalts, der mühevoll versucht sich gegen den mächtigen Edison und dessen rechtlicher Garnison zu wehren. So viel habe ich schon lange nicht mehr aus einem Buch gelernt, auch physikalische Details werden laiengerecht präsentiert. Meine ausführliche Rezension.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen