Montag, 12. September 2016

Rabenherz [Rezension]

Aufgrund meiner aktuellen Tätigkeit im Jugenbuchbereich, musste ich mir sogleich einige Bücher dieser Warengruppe besorgen, wobei ich mich ein wenig von hübschen Covern verführen ließ. Ausgerechnet bei diesem Buch hätte ich mir jedoch auch ausgehend von dem interessanten Setting inhaltlich einiges erwartet...nun...


Inhalt:


Die junge June besucht dank eines Stipendiums eine der teuersten und gefragtesten Schulen des Landes, die St. Gilberts High School. Sie liebt ihre Zeit in der Schule, ebenso wie das Gebäude beeindruckende, riesige Anwesen. Doch eben diese Umgebung birgt plötzlich eine große Gefahr für sie, als sich die alte Legende über die Schulländereien Schritt für Schritt zu bewahrheiten scheinen. Mit einem Male verschwinden auf unerklärliche Weise Menschen, wie auch schon in den Jahrhunderten zuvor, wobei nichts als einige dunkle Feder zurück bleiben. Dennoch lässt sich June sich nicht davon abhalten die Schule zu besuchen und ignoriert auch die Warnungen ihrer hellseherisch begabten Tante.

Mistys Meinung:


In meinem zugegeben etwas merkwürdigen Inhaltsabriss wirkt die Geschichte vermutlich ein wenig komisch, für mich hätte sie zunächst aber wirklich interessant geklungen: ein geheimnisvoller Rabe (Raben finde ich schlichtweg wundervoll), eine alte Legende, ein schönes englisches Schulanwesen, verwunschene Ländereien....wie kann da eigentlich noch etwas schief gehen?

Unter anderem dadurch, dass die Figuren in dieser Geschichte für mich wirklich nicht glaubhaft gewirkt haben, sondern sehr schablonenhaft mit unnachvollziehbaren Handlungen. So wäre da die Hauptfigur June, die eigentlich klasse dadurch beweist, dass sie sich trotz all der Gefahren nicht davon abbringen lässt die St. Gilberts Schule zu besuchen, da sie ihr so am Herzen liegt. So weit so gut. Gefährlichen, mysteriösen Vorkommnissen und Vorhersagen kann sie also standhalten.Jedes kleinste zwischenmenschliche Vorkommnis dort bringt sie jedoch mehr auf die Palme, als alle Flüche dieser Welt! Mehrmals bricht sie wegen Kleinigkeiten in Tränen aus und muss von ihrer besten (für mich ebenfalls nicht greifbaren) Freundin stundenlang getröstet werden. Nach dem dritten Weinanfall begann mir diese Eigenschaft aber ordentlich auf die Nerven zu gehen.

Jacob, der geheimnisvolle neue Mitschüler ist wohl natürlich vermutlich für June ausgesprochen reizend, ich als Leser verstehe aber wirklich nicht wieso sie sich mit einem Male gerade in ihn verliebt und wieso er sie oft links liegen lässt und wegen unbedeutender Dinge grollt und ihre tiefe, zweitätige Freundschaft in Frage stellt, dann wiederum merkwürdig zugänglich wirkt. Die Klassenzicke, die abgesehen von June Jahrgangsbeste ist, erfüllt jeden 10er Punkt auf jeglicher bekannter Tussiskala, wobei ich nicht verstehe wo ihre guten Noten herkommen, wenn sie -wie beschrieben- im Unterricht lieber Mädchenzeitschriften anstelle von Shakespeare liest. Ich könnte auch über viele andere Figuren derart lamentieren, aber ich denke mit diesen dreien bekommt man bereits ein gutes Bild. Mit ihnen allein ist die Story eigentlich für mich schon gefallen, so gern ich sie auch wirklich gemocht hätte.

Die Grundidee finde ich nämlich nach wie vor sehr toll und ich kann mich ja generell gut damit abfinden, dass viele Jugendbücher (warum auch immer) nunmal mit ihren Figuren nicht sonderlich in die Tiefe gehen, aber in diesem Fall haben sie für mich wirklich wie unbeholfene Marionetten gewirkt, die der ihnen vorgeschriebenen Rolle ungeschickt vor sich hin zappeln. Ein wenig Spannung ist für mich trotzdem gegen Ende hin noch aufgekommen, da die Autorin hier durchaus Geschickt verschiedene mögliche Hinweise bezüglich der Identität des geheimnisvollen Rabenlords legt. Dennoch wird mich auch das offene Ende nicht dazu bringen, den zweiten Teil zu lesen, für ein weiteres Intermezzo mit diesen Figuren fehlt mir leider die Geduld.

Fazit:


Trotz der wunderbaren Grundidee für mich aufgrund der flachen, unlogisch handelden Figuren kein Lesegenuss.

----------------------------------------------------------------
Titel: Rabenherz
Autorin: Anja Ukpai
Sprache: Deutsch
Verlag: Planet!
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Reiheninfo: Band 1/2

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen