Sonntag, 7. August 2016

Nachruf auf den Mond [Hörbuch-Rezension]

Da ist die letzte Rezension wohl auf einmal fast zwei Monate her. Nun denn, dann raffe ich mich wieder zu meinem Handwerk auf und werde mich an die ganzen ausständigen Berichte machen - oder zumindest an einen Teil davon. Heute möchte ich mal wieder mit einem Hörbuch starten.



Inhalt:


Matthew Homes fühlt sich für den Tod seines älteren Bruders Simon verantwortlich und dieses Gefühl geht in seinem Fall soweit, dass er ihn weiterhin überall zu hören glaubt. Sein Leben als junger Erwachsener pendelt sich irgendwo zwischen psychiatrischer Anstalt und einer ärmlichen Wohnung ein. Mithilfe einer Schreibmaschine versucht er der beschwerlichen Vergangenheit und seiner traurigen Gegenwart Herr zu werden.

Mistys Meinung:


Hanno Koffler gehört zu meinen absoluten Lieblingslesern was Hörbücher angeht. Dank ihm gehört Tschick zu meinen absoluten Hörbuchlieblingen. Auch in Nachruf auf den Mond versteht er es wirklich ganz wunderbar die Charaktere zum Leben zu erwecken und jedem durch seine Stimmenimationen eine ganz eigene Persönlichkeit zu verleihen. An Passagen, der er den toten Bruder Simon nachahmt bekommt sein Talent fast schon gruselige Ausmaße. Für die Hauptfigur hätte ich mir jedenfalls auch in dieser Geschichte keine bessere Stimme vorstellen können.

Die Handlung bzw. die Erzählung an sich hatte für mich trotzdem ihre Längen und es gab viele Tage, da ich gar keine Lust hatte weiter zu hören. Es fällt mir wirklich sehr schwer irgendwie Kritik an dem Buch zu üben, finde ich die Thematik doch überaus erzählenswert und habe grundsätzlich gar nichts gegen traurige Geschichten. Trotzdem wollte es mich an vielen Teilen wohl nicht so richtig mitreißen bzw. fand ich es von der Stimmung her so düster und bedrückend, dass ich mich ihr nicht weiter widmen wollte.

Möglicherweise wird die Geschichte im Hörbuch in dieser Hinsicht viel intensiver, als wenn man die Handlung lediglich still selbst lesen würde. Zudem denke ich, dass ich wohl persönlich empflindlich auf die Situation der Figuren reagiert habe. Es gibt nämlich durchaus auch einige amüsante und wirklich zahlreiche hoffnungsvolle Passagen in dieser Geschichte. Trotzdem bleibt der Autor dabei sehr realistisch und verzichtet auch auf ein unathentisches Happy End.

Auch wenn ich selbst also oft mit der bedrückenden Stimmung nicht gut umgehen konnte, denke ich dass dieses Buch grundsätzlich sowohl packend als auch einfühlsam ist.

Fazit:


Eine grundsätzlich sehr tolle Geschichte, die sich dem schwierigen Leben seiner Hauptfigur und dessen Vergangenheit stellt. Dank Hanno Koffler wird sie ebenso wie ihre Mitmenschen wundervoll zum Leben erweckt. Möglicherweise war mir gerade dieser Umstand auch ein wenig zu intensiv, denn ich konnte nicht immer mit den vielen bedrückenden Situationen umgehen.

----------------------------------------------------------------
Titel: Nachruf auf den Mond
Autor: Nathan Filer
Gelesen von: Hanno Koffler
Sprache: Deutsch
Hörbuch: 7h

Kommentare:

  1. Hi!

    Das Buch steht schon lange auf meiner Wunschliste!
    Ich hab mich bisher noch nicht so recht rangetraut, weil mir das Thema doch recht nahe geht.

    Trotzdem hoffe ich sehr, dass die Stimmung auch "selbst gelesen" so gut rüberkommt. Irgendwann ist auch für mich der richtige Zeitpunkt für die Geschichte ;)

    Lesen möchte ich es auf jeden Fall!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee :)

      Freut mich, dass du bei mir vorbei geschneit bist (muss den Betrieb hier nach der Flaute schließlich langsam wieder in Gang bringen) :D

      Ja, auch mir ist das Thema recht nahe gegangen und daher habe ich meist nur in kurzen Etappen reingehört und wenn ich wirklich in der Stimmung dazu war.

      Aber ich bin mir sicher auch bei dir wird der Zeitpunkt einmal passen! :)

      Liebe Grüße!

      Löschen