Sonntag, 3. Juli 2016

Gelesen im Juni [Statistik]

Wider Erwarten ist dieser Monat überraschend kart ausgefallen was die Lektürestunden betroffen hat. Eigentlich hätte ich mir für meine drei Urlaubswochen einen ganzen Stapel Bücher vorgenommen gehabt, allerdings war ich dann doch soviel draußen unterwegs, dass ich keine sonderliche Lust auf Seitenabenteuer hatte (was nichts daran ändert, dass ich natürlich stets ein Buch mitgeschleppt habe...auch beim Wandern!). Die Ausbeute dieses Monats besteht also nur aus folgenden Büchern:




  • Catalin Dorian Florescu: Der Mann, der das Glück bringt
  • Connie Palmen: Du sagst es
  • Wolfgang Hohlbein: Wolfsherz

  • Gelesene Bücher: 3
  • Gelesene Seiten: 1239
  • Gelesene Seiten/Tag: 41

Zumindest hat dieses Lesemonat ausgesprochen gut begonnen und war mit Der Mann, der das Glück bringt wirklich mehr als nur gut unterhalten. Dieses Buch hat mich sowohl bewegt als auch im positiven Sinne zum Nachdenken gebracht. Damit war es auch der Titel, mit dem ich m ich am wenigsten augehalten habe und der sofort verschlungen war.

Du sagst es von Connie Palmen hingegen hat mich ein wenig länger aufgehalten, allerdings ist es stimmungsmäßig nicht immer sehr erhellend, da schadet die eine oder andere Pause nicht. Grundsätzlich fand ich das Thema -nämlich das Leben von Sylvia Platz und Ted Hughes- sehr interessant, allerdings die Herangehensweise der Autorin ein wenig problematisch. Darauf werde ich sicherlich noch in einer Rezension näher eingehen.

Wolfsherz von Wolfgang Hohlbein hat sich schließlich am längsten hingezogen. Das lag jedoch nicht nur an der umfangreichen Seitenzahl, sondern vor allem am Inhalt. Ich verwende beim Bloggen zwar so gut wie keine Smileys, aber an dieser Stelle wäre nun ein "xD" oder zumindest ":D" angebracht. Ich weiß nicht recht, wie ich diese Erfahrung mit meinem ersten Hohlbein besser beschreiben kann. Ich fand das Buch nicht schlecht, sondern vielmehr witzig. Allerdings denke ich nicht, dass es witzig hätte sein sollen (wieder "xD"). Der Terminus "problematisch" trifft es jedoch in diesem Falle auch nicht...trotzdem war es eine divergente Leseerfahrung, die ich garantiert noch amüsant in einer Rezension verarbeiten werde.

Apropos Rezension...ja, ich habe es noch nicht einmal geschafft eines dieser Bücher zu rezensieren. Man möge in den Sommermonaten wie üblich also nicht besonders viel von meiner virtuellen Bibliothek erwarten (wie wärs mit einem weiteren "xD"?)...da setzt sich sogar auf den sonst so geliebten Werwolfhäuptern Staub an...zumal jetzt dank Hohlbein wirklich sehr merkwürdige Exemplare dieser Gattung durch meine Regalreihen hopsen.

Wie dem auch sei, ich wünsche allen einen weiteren schönen Sommermonat und bin gespannt, ob ich im Juli mehr Bücher von innen sehen werde.

1 Kommentar:

  1. Ich hoffe, dass mein Juli lesetechnisch auch wieder besser werden wird :) Ich wünsch dir für morgen einen schönen 1. Arbeitstag nach deinem Urlaub (:

    AntwortenLöschen