Sonntag, 15. November 2015

Harry Potter und der Stein der Weisen - Schmuckausgabe [Rezension]

Schön langsam kühlt dieses Jahr nun doch ab und im Handel kündigt sich leider unabwendbar das Weihnachtsgeschäft an. Daher treffe ich aktuell lieber Vorkehrungen genügend Essensvorrat in der Wohnung zu haben, bevor dieser Wahnsinn beginnt und ich mich lediglich von der Arbeit nach Hause schleppen kann. Ich habe ja bereits angekündigt, dass es im letzten Monat noch ruhiger hier zugehen wird, daher hier nun eine kurze Rezension, die mir doch am Herzen liegt.

Inhalt:


Ich denke ein jeder, der auch nur annähernd in Kontakt mit Büchern oder anderen Medien gekommen ist kennt die Geschichte des jungen Zauberers Harry, der auf wundersame Weise den Todesfluch von Lord Voldemort entgeht und zu einer großen Berühmtheit in der fiktiven und wirklichen Welt heran wächst. In diesem Band bekommt er erstmals seinen Brief aus Hogwarts und erfährt, dass es ihm bestimmt ist sich an diesem magischen Ort ausbilden zu lassen.


Mistys Meinung:


Meine Harry Potter Phase ist nun wirklich schon ewig her und sie war auch nie so intensiv wie bei anderen Fans. Zwar habe ich natürlich auch jährlich auf das Erscheinen des jeweils neuen Bandes gewartet und konnte mich mit den Figuren, die meist nur wenig jünger waren als ich selbst, sehr gut identifizieren und wie ein jeder wünschte ich mir, ich könnte ebenfalls Hogwarts besuchen. Allerdings habe ich auch als Kind schon sehr viele verschiedene Bücher gelesen und hatte anstelle von Rowling sehr viele Autoren, die wirkliche Herzensbücher von mir verfasst haben.

Der ganze Hype hat mich schließlich ebenso genervt und ich habe mich noch mehr auf andere Bücher konzentriert, sodass die Welt um Harry Potter zwar durchaus wichtig gewesen ist, aber gerade literarisch keineswegs die einzige prägende Reihe. Daher war ich zunächst eigentlich nicht sonderlich von der Idee einer Schmuckausgabe angetan. Als ich sie dann jedoch im Geschäft in Händen hielt, war ich wirklich entzückt von all den tollen Zeichnungen und seitengroßen Illustrationen. Dennoch legte ich sie zweimal wieder zurück, da ich mir dachte es wäre schade ein Buch nur wegen der Zeichnungen zu kaufen, wenn ich es nicht noch einmal lesen wollte. Dann konnte ich aber doch nicht widerstehen und wieder zuhause war ich so fasziniert, dass ich beschloss das ganze Buch - nach über 10 Jahren- wieder zu lesen.

Gesagt getan. Und wie war ich verzaubert! Ehrlich gesagt hatte ich an einigen Stellen Gänstehaut, da ich mich plötzlich sehr gut an die jeweilige Situation und meine Gedanken zu der Zeitpunkt des Erstlesens (mit wohl 8 Jahren) erinnern konnte. Zudem sind einige Anspielungen der Autorin wirklich sehr witzig, wenn man weiß wie die Geschichte weitergeht. Die Illustrationen waren zudem auf jeder neuen Seite wieder eine große, schöne Überraschung, die mir das Lesen überaus versüßt haben. Ich finde sie ausgesprochen gelungen und es gefällt mir, dass viele der Figuren und Kreaturen von Jim Kay ganz neu interpretiert wurden, sodass sie sich auf jeden Fall von den Filmen abheben.

In Summe war dieses Buch also eine vollkommen gelungene Mischung aus nostalgischem Ausflug und neuen farbenprächtigen Eindrücken. Ich bin nun tatsächlich wieder ein wenig im Potter-Fieber und würde mich irrsinnig freuen, sollte es sich ergeben, dass auch die restlichen Bände so gestaltet werden (wenngleich das bei der hohen Seitenzahl der späteren Bände schwierig werden sollte).

Das Buch ist auf jeden Fall ein Gewinn für ein jedes Regal!

Fazit:


Ein wunderschöner Band, den ich wirklich wärmstens empfehlen würde, selbst wenn man (noch) kein eingefleischter Fan dieses Zauberer ist. Für all jene, die Harry bereits in der Kindheit begleiten durfte ein Muss!

------------------------------------------
Titel: Harry Potter und der Stein der Weisen
Autorin: Joanne K. Rowling
Illustrator: Jim Kay
Sprache: Deutsch
Hardcover: 256 Seiten

Kommentare:

  1. Hi Misty,

    das ist eine schöne Rezi. Harry Potter war natürlich auch für mich eine Figur, die mich durch ein Stück Kindheit begleitet hat.

    Auf der Buchmesse in Frankfurt habe ich dann auch Jim Kay kurz kennengelernt. Der Mann war wirklich sehr sympathisch und hat sich viel Zeit für seine Fans genommen.

    Gelesen habe ich die neue Ausgabe aber noch nicht. Die Geschichte ist mir aber trotzdem bekannt. Vielleicht nutze ich die Weihnachtszeit, um mich etwas näher mit dem Buch zu beschäftigen.

    Liebe Grüße
    Martin
    http://buchwellenreiter.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martin!

      Wann war Jim Kay denn auf der Buchmesse? Vermutlich erst am Wochenende, wo ich bereits abgereist war :( so oder so, ich habe ihn verpasst, hätte ihn auch recht gerne getroffen^^

      Kann dir diese Ausgabe wirklich ans Herz legen und ich empfehle nicht leichtfertig Harry Potter Bücher :D

      Liebe Grüße, freut mich dich als Leser begrüßen zu dürfen^^

      Löschen
    2. Er war am Freitag da :) Zumindest war ich an diesem Tag bei ihm am Stand. Ob er noch andere Termine hatte, weiß ich gar nicht... Aber ich glaube nicht.

      Bist du auch in Leipzig dabei?
      Vielleicht sieht man sich ja dann ... Würde mich freuen!

      LG

      Löschen
    3. Jap, sieht gut aus mit Leipzig, werd von der Arbeit aus hin kommen :) Werde noch rechtzeitig vorher bloggen und schaun, dass ich diesmal einige Blogger informieren kann :D

      Löschen