Sonntag, 4. Oktober 2015

Verschwörung [Rezension]

Eine extra große, dampfende Tasse voll Kakao, eine frische Herbstbrise, ein mauzender Kater, gemütliche Musik - was fehlt einem Morgen wie diesem noch um als ein perfekter zu gelten? Richtig, eine Buchrezension! Daher klopfe ich jetzt ohne viel Aufhebens mal kräftig in die Tasten!

Inhalt:


Mikael Blomkvists Zeitung Millenium steht vor einem neuerlichen finanziellen Problem, die ihren Ruin bedeuten könnten. Dennoch zeigt Mikael sich zunächst nicht sonderlich interessiert, als ihm von dem renomierten Wissenschaftler Frans Balder geheime Informationen angeboten werden. Erst als er heraus findet, dass Lisbeth Salander mit diesem befreundet ist, stimmt er einem persönlichen Gespräch zu. Doch dann wird der Wissenschaftler vor seinen Augen ermordet und Blomkvist befindet sich inmitten eines gefährlichen Spiels.

Mistys Meinung:


Aufrichtige Beichte zu Beginn: Ich habe die beliebte Millenium-Trilogie von Stieg Larsson NICHT gelesen, sondern lediglich die Filme gesehen *dunn, dunn, dunn*. Dabei hat mir sowohl die Hollywood-Produktion mit Daniel Graig des ersten Buches, als auch die schwedische Verfilmung aller drei Teile sehr gut gefallen. Sie sorgten jedenfalls gemeinsam dafür, dass ich eine gewissen Begeisterung für die beiden Hauptfiguren entwickelte und keineswegs abgeneigt war, mehr über sie zu erfahen.

Obwohl ich im Buchhandel arbeite, habe ich vollkommen versäumt, dass eine Fortsetzung von David Lagercrantz geplant war. Als bei uns dann die Verschörung-Plakate aufgehängt wurden, dachte ich zunächst kurz sie hätten den vierten Teil, der ja von Larsson zum größten Teil fertig gestellt ist doch noch veröffentlicht. Erst dann fiel mir der Name von Lagercrantz ins Auge. Nun, der sagte mir gleich mal gar nichts und ich war ein wenig erstaunt, als ich im Internet heraus fand, dass er bisher unter anderem Biographien für Sportler geschrieben hat. Kann ein solcher Autor denn das Erbe von Larsson antreten?

Tja, ich habe keine Ahnung, da ich Larssons Stil nicht kenne. Laut all der negativen Rezensionen, die man von eingefleischten Fans findet, kann er es wohl nicht. Ich finde aber, dass er einen ganz eigenen, tollen Roman geschaffen hat, der für mich auf jeden Fall ein spannender Page-Turner war.

Ich war überrascht wieviele Figuren in dieser Geschichte ihren Auftritt fanden, dieser Umstand sorgte jedoch für angenehme Abwechslung. Gleichzeitig muss ich aber sagen, dass ich mir ein wenig mehr Konzentration auf Lisbeth und Mikael gewünscht hätte, die ich mit Abstand am Interessantesten finde. Rückblickend gesehen -gerade beim ersten Buch- geht wohl auch Larsson so vor, eine Vielzahl andere Figuren zu Wort und Handlung zu lassen, was natürlich im Film nicht so stark auffällt, da zwischendurch immer wieder zu den Hauptfiguren geschwenkt wird.

Was den Informationsgehalt in diesem Buch angeht war ich ebenfalls recht zufrieden mit dem Ergebnis. Themen wie KI, Hacking und Spionage werden wirklich öffentlichkeitsgerecht (schöne Umschreibung für laiengerecht - oder?) aufgearbeitet und beschrieben, ohne dadurch trocken oder simpel zu wirken. Da ich diese Themen und die entsprechenden Fragestellungen persönlich sehr interessant und brisant finde, war dies natürlich ein weiterer Pluspunkt.

Schön langsam finde ich jedoch, dass die Menge an Verwandten von Frau Salander reduziert werden sollte, denn auch in diesem Buch erhält eine weitere Figur ihrer Vergangenheit ihren Auftritt, derer es meiner Meinung nach nicht mehr bedurft hätte. In dieser Hinsicht wäre es wirklich interessant heraus zu finden, ob auch Larsson weitere Charaktere dieser Art geplant gehabt hätte. In gewisser Weise bleibt die Handlung kohärent und hat einen gewissen Wiedererkennungswert, für mich wird das Geschehen dadurch jedoch unglaubwürdig. Natürlich - es ist ein Roman, um genau zu sein eigentlich ein Thriller, der natürlich nicht gerade von realitätsnaher Wahrheit lebt, allerdings sollte man manche Kuriositäten und unwahrscheinliche Momente begrenzen.

Fazit:


Zwar habe ich keine persönliche Erfahrung mit dem Schreibstil von Stieg Larsson, finde aber oder vielleicht gerade deswegen diese Geschichte von David Lagercrantz sehr gelungen. Zwar finden sich ein paar wenige Mängel, die ich gerne anders gestaltet gesehen hätte, in Summe fühlte ich mich jedoch bestens unterhalten.

---------------------------------------------------
Titel: Verschwörung
Autor: David Lagercrantz
Sprache: Deutsch
Hardcover: 609 Seiten
Reiheninfo: Band 4 der Millenium Reihe

1 Kommentar:

  1. Hey Misty,

    das Buch hat mir oder eher uns beiden meine Mama gekauft. Ich liebe die Buchreihe und die schwedischen Filme vielleicht sogar noch ein bisschen mehr.

    Aber ob ich dieses Buch wirklich lesen will... Ich weiß es immer noch nicht.

    Vielleicht werde ich es irgendwann mal versuchen, weil doch schon sehr viel Zeit vergangen ist, seit ich die Bücher gelesen habe. An den Stil kann ich mich also gar nicht mehr so erinnern.
    Außerdem kann ich meist Buch und Film sehr gut trennen, also kann ich hier vielleicht auch das Buch als eigenständig betrachten.

    Mal sehen ob es was wird mit dem Buch und mir...

    AntwortenLöschen