Donnerstag, 11. Dezember 2014

The Diviners [Rezension]

Gehypte Bücher gab es dieses Jahr weit mehr als Schneeflocken (und bei mir hat es neulich tatsächlich ein wenig geschneit), allerdings kann ich nicht behaupten, dass ich versucht hätte diese Bücher ebenso begeistert aufzufangen. Trotzdem lasse ich mich ab und an hinreißen mir ein Stück populäre Literatur zu kaufen.

Inhalt:


Dank ihrer kleinen Gabe zieht die 17-jährige Evie O'Neill mitten in das aufregende Stadtleben von New York 1926. Eigentlich wollte sie sich lediglich ins Partyleben stürzen und versuchen Kontakte zu berühmten Persönlichkeiten zu knüpfen, doch dann wird sie in den Fall um eine Mordserie verwickelt, welche die Stadt erschüttert.


Mistys Meinung:


Gleich zu Beginn möchte ich sagen, dass ich froh bin mich wieder einmal an ein gehyptes Buch heran gewagt zu haben, denn in diesem Fall hat es mir durchaus ein angenehmes Lesevergnügen bereiten können. In vielen Rezensionen zu diesem Buch steht, dass die Autorin über einen sehr guten, stimmungsvollen Schreibstil verfügt, was ich in dieser Rezension nur wiederholen kann. Allerdings lebt sie diesen vor allen in einzeln verstreuten beschreibenden Passagen aus, zwischendrin erlebt man sprachlich nichts außgergewöhnliches.

Thematisch hingegen finde ich die Geschichte des Buches durchaus originell, okkulte Vorkommnisse bzw. Verbrechen vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Lebens der 20er Jahre sind mir so noch nicht begegnet. Die Autorin scheint dabei wirklich gut recherchiert zu haben und ich konnte auch nicht wirklich Anachronismen finden, die einem bei "historischen" Jugendbüchern sonst schon sehr viel ins Gesicht geklatscht werden.

Die Figuren fand ich ebenfalls sehr sympathisch, allen voran die weibliche Protagonistin Evie, die ich trotz ihres jugendlichen Leichtsinns und ihrer zu Beginn recht ausgeprägten Arroganz sehr liebenswürdig fand. Eine nicht von vorn herein perfekte Figur, mit der man dennoch gerne mitfiebert ist bei mir immer gerne gesehen. Zudem entwickeln sich die Beziehungen zwischen den Figuren unvorhersehbar und diesen Umstand fand ich für ein Jugendbuch sehr angenehm. Zu gerne tritt in diesem Genre der klassische Fall auf, da sich weibliche und männliche Figur auf den ersten drei Seiten kennen lernen und sich für die nächsten 600 Seiten lediglich die Frage stellt wie genau sie denn zusammen finden werden.

Da ich gerade bei den Seiten bin muss ich nun auch einen negativen Punkt ansprechen: die Handlung zieht sich schon etwas dahin. Das Buch fasst gut 700 Seiten und kann für mich die Spannung nicht immer aufrecht erhalten, also ergaben sich für mich Phasen, wo sich kein richtiger Lesefluss einstellen konnte. Da dies jedoch erst der erste Band ist, hoffe ich, dass dies nötig war um die Geschichte richtig einzuleiten.

Fazit:


Ein recht gutes Jugendbuch, dessen Geschichte nicht nur in den altbekannten Bahnen läuft jedoch die Spannung nicht immer aufrecht erhalten kann.

--------------------------------------------------------------------------
Titel: The Diviners. Aller Anfang ist böse
Autorin: Libba Bray
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe: 704 Seiten
Reiheninfo: Band 1/? der Divinersreihe

Kommentare:

  1. Hallo Misty,

    tolle Rezension! Das Buch steht schon auf meiner WuLi und du hast mir gerade nur nochmal bestätigt, dass ich es auch unbedingt lesen muss ;D. Vielen Dank dafür!

    LG Insi Eule

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :-)
    Super Rezi. Habe das Buch noch bei mir stehen und freu mich aufs Lesen.
    Nur: Ca. 700 Seiten sind schon ein wenig abschreckend...

    Liebe Grüße, Souci

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Misty :)

    ich glaube, mit dem Kauf warte ich hier noch etwas. Kaufen werde ich es mir garantiert, mich schrecken 700 Seiten aber auch etwas ab, wenn das Buch seine Längen hat. Dennoch muss ich es irgendwann unbedingt lesen :)

    Ich lade dich hiermit übrigens zu einer neuen Challenge ein, die nächstes Jahr startet. Es gibt drei Teams: Menschen, Vampire und magische Wesen. Preise gibt es auch zu gewinnen.

    Nähere Infos zur Challenge findest du hier:
    http://hoerbuchecke.blogspot.de/2014/12/bist-du-ein-mensch-ein-vampir-oder-ein.html

    Liebe Grüße,
    Lady Moonlight

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Misty :)

    Derzeit hat Team Magic die meisten Mitglieder, Team Human hat bisher die wenigsten. Ich kann dir aber sagen, dass es überall schon mindestens fünf Teilnehmer gibt, solange keiner abspringt. Daher wird diese Challenge zu 99,99 Prozent zustande kommen :)

    AntwortenLöschen
  5. Hi Misty,
    das Buch ist ja wirklich durch die Buchbloggerwelt grassiert, aber mich spricht es irgendwie einfach nicht an, deshalb kann ich von diesem Hype einfach nicht angesteckt werden :-P Aber ein wenig neugierig hast du mich nun doch gemacht...

    AntwortenLöschen