Samstag, 27. September 2014

Wer die Lilie träumt [Rezension]

Kaum zu fassen - aufgrund meines Urlaubes war ich über 6 Buchrezensionen hinten und dank meiner hochmotivierten Leselaune besserte sich dieser Zustand lange nicht, wenngleich ich fast jeden Tag ganz brav eine auf meinen Blog sandte. Diese Rezension ist jedoch nun endlich die letzte ausstehende und danach kann ich mich solange gemütlich zurücklehnen, bis ich mein nächstes Buch ausgelesen habe. Juhu!



Inhalt:


Achtung Spoiler!

Nach ihrem großen Abenteuer in Cabeswater -einem magischen Ort, der nur auf der Ley-Linie existieren kann- suchen Blue und ihre Freunde weiterhin nach dem walisischen König, der dort begraben sein sollte. Allerdings bestehen einige Spannungen in der Gruppe seit Adam sich selbst der Linie geopftert hat. Und dann verschwindet Cabeswater mit einem Mal und zunächst kann keiner den Grund dafür ausmachen.

Mistys Meinung:


Da mich der erste Band bezüglich meiner Meinung zu der Reihe etwas neugierig und gleichzeitig ratlos zurückließ, muss ich sagen, dass ich auch nach diesem Buch noch nicht sonderlich schlauer geworden bin. Mitunter ziehen sich die Geschehnisse wieder ziemlich in die Länge und der Band kam mir eine geraume Weile lediglich wie ein Lückenfüller bis zum letzten vor.

Die Figuren bleiben für mich dabei ähnlich unnahbar wie bereits beim ersten Teil, wobei sich Ronan noch weiter zu meinem Favoriten entwickelte, da ihm von der Autorin in diesem Band wirklich sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Die Vorstellung, dass es ihm gelingt aus seinen Träumen Dinge mit in die Wirklichkeit zu bringen halte ich für ziemlich spannend und ich denke das Potential wird im Laufe der Handlung wirklich sehr gut genützt. Er ist zudem ein Charakter, bei dem seine negativen Eigenschaften aufgrund seiner Vergangenheit vollkommen nachvollziehbar scheinen.

Warum jedoch Ganseys und Blues Gedanken immer wieder derart duster erscheinen ist mir ein Rätsel und scheint mir ein wenig übertrieben von Seiten der Autorin. Auch Adams Wandlung von unsicher zu aggressiv ist für mich nicht ganzu schlüssig und wirkt -trotz naheliegender Begründungen- einfach nicht authentisch. Dafür ist sie hinsichtlich Nebencharakteren viel geschickter unterwegs als bei Wen der Rabe ruft und der Graue Mann etwa fügt sich sehr schön in die Erzählung ein.

Spannungsmäßig zieht sich die Geschichte noch etwas mehr in die Länge als beim ersten Band, allerdings wird man als Leser wieder mit einem wirklich sehr schönen Finale belohnt, das in jeder Hinsicht meinen Ansprüchen genügte.

So bin ich jedenfalls auch bei Wer die Lilie träumt letztlich nicht sicher, ob ich diese Reihe überschwänglich loben oder stattdessen ein wenig kritisieren sollte. In Summe jedenfalls ist auch dieses Buch angenehm lesbar und sorgt für einige dustere und spannende Momente.

Fazit:


Große Ähnlichkeit zum Vorgänger, übertrifft den ersten Band jedoch an Ideenreichtum und Spannung, allerdings auch an langatmiger Vorbereitung bis dahin.


------------------------------------------------
Titel: Wer die Lilie träumt
Autorin: Maggie Stiefvater
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe: 526 Seiten
Reiheninfo: Band 2/3 der Raven Boys Reihe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen