Freitag, 29. August 2014

Forbidden [Rezension]

Palim Palim! Ich kann es einfach nicht verhindern, dass ich plötzlich Begeisterung für eReader empfinde. So sehr ich meine kleine, persönliche Bibliothek liebe und keineswegs missen möchte...ich kann die praktischen Seiten eines solchen Gerätes nicht ignorieren. Da mir neulich wieder einmal kein Buch meines SuBs gefallen wollte nütze ich die Möglichkeit und besorgte mir schnell forbidden, das ich schon seit Ewigkeiten lesen wollte.


Inhalt:


Die 16-jährige Schülerin Maya und ihr älterer Bruder müssen sich gemeinsam um die drei jüngeren Geschwister kümmern, da die Mutter droht immer weiter in ihr Alkoholproblem abzurutschen und sich auch generell von ihren Kindern distanziert. Gemeinsam versuchen die beiden die alltäglichen Hürden zu überwinden und bemerken eines Tages, dass sie sich einander immer mehr annähern.

Mistys Meinung


Als ich das erste Mal auf den Titel forbidden und dessen Untertitel "Wie kann sich etwas Falsches so richtig anfühlen?" stieß, musste ich zunächst einmal die Augen verdrehen, da ich mich fragte welche Liebe denn nun schonwieder so schwer zu erhalten ist. Die ewige Leier von "mein Geliebter ist ein Vampir/Werwolf/sonstiges gefährliches humanoides Wesen...unsere Liebe kann nicht sein!" geht mir nämlich schon gehörig auf die Nerven. Als ich dann jedoch den Klappentext gelesen hatte, habe ich mich sogleich für das Buch interessiert.

Eine Liebe zwischen Bruder und Schwester - das ist tatsächlich ein Dilemma, dass ich vollkommen nachvollziehen kann. Zu diesem Thema habe ich vor Jahren bereits Der Kuss meiner Schwester von Jana Frey gelesen und der Inhalt wie die Umsetzung haben mir sehr zugesagt. Auch forbidden (für das ich mir übrigens einen besseren Titel gewünscht hätte) konnte mich sofort fesseln. Die Handlung wird aus zwei Perspektiven beschrieben, sowohl Maya als auch ihr Bruder beschreiben Situationen aus der Ich-Perspektive. Dadurch fällt es einem als Leser leicht die entsprechenden Verhaltensweisen beider zu verstehen.

Die Familiensituation der Charaktere wirkt für mich an manchen Stellen nicht ganz authentisch -was das Verhalten der jüngeren Geschwister angeht- an anderen wiederum hat es die Autorin meiner Meinung nach wieder sehr gut getroffen. Jedenfalls gelingt es ihr um den Hauptkonflikt des Buches -nämlich die Zuneinung der Geschwister zueinander- einen guten Spannungsbogen zu kreieren, wobei sie besonders die Verzweiflung der beiden darüber sehr gut zu beschreiben weiß. Dabei musste ich das Buch mehrmals aus der Hand legen, da mich die Traurigkeit der Figuren sehr mitnam.

Bücher -wenngleich nicht jeder Inhalt darauf ausgelegt ist auf die Tränendrüse zu drücken- bringen mich wirklich selten dazu Tränen zu vergießen. Ich kann Werke, die mich so rührten, dass ich weinen musste nach wie vor an zwei Händen abzählen, aber dieses Buch sorgte auch dafür, dass ich es tränenüberströmt um ein Uhr morgens geschlossen habe.

Fazit:


Lesenswertes Buch, das sich einem Dilemma widmet, welches für den Leser nachvollziehbar beschrieben und anhand der Figuren ausgearbeitet wird. Dabei versteht es die Autorin besonders die Emotionen der Hauptfiguren gut hervorzuheben, die auch den Leser beweitem nicht kalt lassen.

---------------------------------------------------
Titel: forbidden
Autorin: Tabitha Suzuma
Sprache: Deutsch
eBook: 448 Seiten

Kommentare:

  1. Das klingt wirklich interessant... Mal sehen, ob ich mir das noch zulegen werde :)

    Vorrausgesetzt... Gibt es das als Printausgabe? Ich mag keine ebooks ^^"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, gibt es als Printausgabe :) Ursprünglich auf englisch.

      Ich mochte auch keine eBooks bis ich kürzlich einen eReader probiert habe, aber die gedruckten Werke kann er natürlich niemals ersetzen :)

      Löschen