Dienstag, 19. August 2014

Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra [Rezension]

Tatsächlich bin ich gerade mit meinen Rezensionen ordentlich hinter meinem Lesepensum. Na dann hauen wir doch gleich einmal die nächste runter! Dieses Buch habe ich mir vordergründig einmal wegen des Covers zugelegt, denn welcher Büchernarr lässt sich nicht gerne von der Abbildung eines schönen, gefüllten Regals bezirzen?








Inhalt:


Nachdem der Webdesigner Clay Jannon arbeitslos geworden ist, nimmt er als Übergangslösung einen Job als Ladenhüter in der Buchhandlung von Mr. Penumbra an. Dessen Buchladen hat 24 Stunden geöffnet und somit übernimmt Clay die Nachtstunden. Bereits nach kurzer Zeit stellt er fest, dass er kaum Kundschaft bekommt und jene, die spätnachts bei ihm aufkreuzen stets sehr geheimnisvoll wirken. Zudem beginnt er sich zu fragen, was sich eigentlich genau im hinteren Teil der Buchhandlung befindet, worüber sich Mr. Penumbra ausschweigt.

Mistys Meinung:


Da ich -wie üblich- den Klappentext gar nicht gelesen hatte, als ich mir das Buch zulegte, war ich von der Hauptfigur und ihren bzw. seinen Fertigkeiten zunächst sehr erstaunt. Ein Webdesigner, der in die Welt der Bücher eingeführt wird, ohne dabei auf seine technischen Liebeleien zu verzichten. Uralte Bücher und ein haufen Ereader, kann so eine Mischung gutgehn? Das "Buch im Buch" ist ja immer wieder ein gerne aufgegriffenes Motiv, das den meisten Liebhabern zusagt, mich eingeschlossen, allerdings wäre mir kein Werk bekannt, dass sich dabei nicht komplett altmodisch geben würde.

Insofern eine ziemliche Premiere und ich muss sagen, ich halte sie für eine sehr gelungene. Zum einen ergeben sich dadurch viele witzige Passagen, wenn es quasi zum "Clash" zwischen alt und modern kommt und zum anderen wurde ich etwas mit den neuen Technologien versöhnt.

Probleme hatte ich jedoch zunächst mit der weiblichen Hauptfigur, die als erfolgreiche Programmiererin bei Google mit ihrem ganzen Wesen die makellos-perfekte Nerdbraut darstellt. Allerdings akzeptierte ich diesen Umstand schließlich, da auch einer männlichen Figur einmal eine solche Traumfrau erschaffen werden soll, wenn man die ganzen männlichen Pendants in allerlei Jugend und Erotikliteratur bedenkt (-die ich übrigens meistens auch nicht ausstehen kann, aber denn männlichen Figuren und Lesern sei auch einmal eine solche Entsprechung gegönnt).

Die Handlung bleibt größtenteils sehr spannend und für mich auch immer unvorhersehbar, sodass der Lesefluss gut aufrecht erhalten bleiben konnte. Auch in Summe wirkte die Geschichte für mich sehr stimmig und bietet immer wieder die Gelegenheit für einige Schmunzler.

Fazit:


Eine sehr gelungene Mischung zwischen klassischer Buchliebhaberei und modernen Entwicklungen, die einiges an Schmunzler, aber auch Spannung zu bieten hat.


------------------------------------------------------
Titel: Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra
Autor: Robin Sloan
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe: 351 Seiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen