Freitag, 3. Januar 2014

Eröffnungspost für Frankreich [News]

Da ich bei der Olympia Challenge von Lyrica teilnehme (zu finden unter Challenges) und für das Land Frankreich antreten möchte, ist es nun an mir einen Vorstellungspost für dieses zu schreiben um somit die erste Aufgabe erfüllen zu können.



Selbst der Versuch dieses Land auch nur halbwegs vollständig zu beschreiben würde -wie ich in meinen Seminararbeiten so gerne formuliere- den Rahmen dieses Posts komplett sprengen. Daher möchte ich mich auf einige wenige Aspekte beschränken, die für mich hervorstechen wenn ich an Frankreich denke. Dabei versuche ich etwas von den typischen Klischées wegzugehen und das Land abseits von großer Romantik und dem Eifelturm zu betrachten.

Mir persönlich kommen sehr viele schöne Elemente in den Sinn und ich möchte mich auf jene beschränken, die primär Relevanz für diese Challenge und ganz besonders  für das Lesen haben. Zu allererst bietet sich rein geschichtlich die Erwähnung von Karl dem Großen an, der um 800 König des Fränkischen Reichs war, das Frankreich schließlich auch seinen Namen verliehen hat. Er erscheint mir insofern besonders relevant da er die Karolingische Renaissance in Gang brachte in der Kunst, Architektur, Wissenschaft und natürlich die Literatur einen Aufschwung erhielten. Daher konnten unter anderem einige frühe Heldendichtungen nieder geschrieben und somit festgehalten werden. Er trat auch später als Figur in einem der ersten mittelhochdeutschen Heldendichtungen dem "Rolandslied" auf, wobei er darin weniger als literarischer als vielmehr als kämpfender König erscheint.

Karl der Große



La Chanson de Roland - Das Rolandslied




Das Rolandslied, ebenso wie weitere deutsche Heldendichtungen, wie etwa die Artussage, haben französische Texte als Ausgangsdichtung gehabt und somit war die französische Literatur ein großes Vorbild für die meisten mittelalterlichen Dichtungen. Auch wenn wir einen großen Zeitsprung machen sind französische Autoren auch heute noch bekannt und bilden einen entscheidenden Teil der Weltliteraturklassiker. Um nur die bekanntesten zu nennen; Victor Hugo, Alexandre Dumas, Jules Verne, Albert Camus und Marcel Proust.




Sollte sich jemand beschweren, dass abgesehen von den literarischen Werken auch berühmte Touristenattraktionen wie der Eifelturm erwähnt werden sollten, für den habe ich jetzt noch eine letzte Erwähnung, die mir immer in den Sinn kommt wenn ich an Frankreich denke. Passenderweise ist dies nämlich ein Friedhof und was fügt sich besser in einen Post auf einem Blog, der sich Friedhof der Vergessenen Bücher nennt? Der Cimetière Père-Lachaise liegt in Paris und wirkt allein auf Bildern so wunderschön, dass ich ihn gerne einmal in Wirklichkeit besichtigen würde. Auf ihm sind viele bekannte Persönlichkeiten begraben, darunter meine Lieblingssängerin Edith Piaf (berühmt vor allem durch den Chanson 'Non, Je ne regrette rien'.)


Cimetière Père-Lachaise

Damit möchte ich meine Beschreibung beenden und hoffe, dass ich einen gute Einblick geben konnte, weshalb ich für dieses Land bei der Olympia Challenge antreten möchte.

Lasst die Spiele beginnen!

Kommentare:

  1. Faszinierend wie unterschiedlich man das angehen kann. Ich hab meinen gerade vorbereitet... er geht am Samstag online. :)

    AntwortenLöschen
  2. Wow, da ist ja Einiges zusammengekommen an interessanten Fakten!
    Klasse, dass du das so aufgezogen hast, es hat echt Spaß gemacht, den Post zu lesen :)
    Vielen Dank!

    Liebe Grüße,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :)

    einen schönen Eröffnungsbeitrag hast du da geschrieben. Vor allem finde ich es toll, dass du das ganze mit schönen Bildern aufgepeppt hast.

    "Das würde den Rahmen der Arbeit erheblich sprengen." :D Der klassische Satz, den wohl jeder Student schon zigmal geschrieben hat.

    Oh ja, der berühmte Friedhof. Der würde mich auf jeden Fall auch interessieren. :)

    Viel Spaß und Erfolg bei der Challenge.+
    j125

    AntwortenLöschen