Samstag, 28. Dezember 2013

A Dance with Dragons: Dreams and Dust [Rezension]

Da wollte ich diese Reihe dieses Jahr noch eben schnell abschließen, da sich das sehr angeboten hätte und habe bei diesem Teil auch wieder ordentlich losgelegt, als dann jedoch klar wurde, dass mich der zweite Band dieses fünften Teils nicht mehr rechtzeitig erreichen würde brach wieder eine leichte Leseflaute aus und man hörte allein den Wind durch die Friedhofsregale pfeifen, nicht aber ein Blättern der Seiten. Erst als ich für Weihnachten zu Besuch bei meinen Eltern war, las ich den Band noch schnell aus.



Achtung Spoiler!


Inhalt:


Nach dem Tod von Joffrey wird sein kleiner Bruder Tommen der neue König und mit einem Jungen auf dem Iron Throne bricht im Land das Chaos aus, als weiterhin die verschiedensten Seiten und Mächte versuchen Einfluss zu erlangen. Daenerys hingegen hat voerst damit zu kämpfen ihre eroberte Stadt von Feinden innerhalb und außerhalb der Mauern zu beschützen, während Tyrion Lannister auf demselben Kontinent versucht zu ihr zu gelangen. Jon Snow erprobt sich als Lord Commander und setzt alles daran die "Wall" besser für den Winter zu rüsten.

Mistys Meinung:


Zuallerst die Beschwerde mit kleiner Erklärung: Was im ersten und zweiten Teil von A Dance with Dragons passiert, geschieht zeitlich genau parallel zu den Ereignissen von A Feast for Crows welches zuvor erschienen ist. Das musste ich bereits erkennen als ich A Feast las und bemerkte, dass bis zum Schluss dieselben Charaktere immer wieder vorkommen, während andere (die ebenfalls zu meinen absoluten Lieblingscharakteren gehören) komplett fehlten. Da die Handlung -wie üblich- ordentlich ausholt und es fast zuviel zu erzählen gibt, hat der Autor es erstmals so aufgeteilt und verspricht im nächsten Buch wieder zur gewohnten Ordnung zurück zu kehren. Das will ich auch hoffen!

Zum einen hat mich das Wissen genervt, dass bei A Feast for Crows -wie üblich- extrem spannende Szenen bei meinen Lieblingscharakteren auftauchen und diese in vielen Fällen mit dem üblichen Cliffhang gegen Ende des Buches einfach aufhören und ich dadurch die nächsten 1000 Seiten nichts von ihnen lesen würde! Da fällt es wirklich gehörig schwer sich auf die anderen Figuren zu konzentrieren, selbst wenn hier auch wieder einige Favoriten dabei sind.

Zum anderen war es sehr störend, dass ich durch A Feast for Crows bereits wusste was sich parallel dazu im Land abspielt und da die meisten Geschichten ja irgendwo miteinander verknüpft sind, wusste ich bereits was passieren würde, bzw. was rein zeitlich noch unmöglich passieren konnte. Gewissermaßen wird man, wenn man aufmerksam liest und die Handlung zeitlich einreihen kann schon unnötig gespoilert. Lästig!

Abgesehen von dieser, meiner Meinung nach, nicht sehr geglückten Aufteilung entspricht das Buch natürlich ganz Martins Schreibkönnen und ist wie üblich wegen seiner athmosphärischen Sprache und bis ins Detail ausgearbeiteten Welt sehr zu empfehlen.

Fazit:


Bis auf die zeitliche Aufteilung wieder durchaus gelungen, allerdings sei zu hoffen, dass auf diese in den Folgebänden wirklich wieder verzichtet wird!

---------------------------------------
Titel: A Dance with Dragons (1: Dreams and Dust)
Autor: George R.R. Martin
Sprache: Englisch
Taschenbuch: 690 Seiten
Reiheninfo: 1.Teil des 5. Bandes von A Song of Ice and Fire

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen