Mittwoch, 24. Juli 2013

Wereworld: Der Zorn der Löwen [Rezension]

Endlich ausreichend Zeit zum Lesen und vorallem die Möglichkeit meine Lektüre selbst zu wählen ohne Rücksicht auf die übliche "Trivialitäts-Sperre", die ich meistens während des Semesters (selbst) auferlegt bekomme. So habe ich mich gleich dem zweiten Teil der Wereworld-Reihe widmen können.



Inhalt:


Achtung: Spoiler!

Kurz nach dem Sieg über den Werlöwen König Leopold wird von Drews Verbündeten versucht den Kontinent Lyssia wieder zu vereinigen. Keiner ahnt jedoch, dass sich der ehemalige König, der sich auf seiner Burg verschanzt hält noch lange nicht geschlagen gibt. Er sendet seinen Sohn verdeckt aus, dem es gelingt die Werfüchsin Gretchen zu entführen. Drew macht sich daraufhin selbst auf sie zu befreien, während dem Löwenkönig genügend Zeit bleibt um auf seine Verbündeten zu warten, die ebenfalls kurze Zeit später auf dem Kontinent auftauchen. Drews eigene Truppen sehen sich plötzlich einer weit größeren Macht gegenüber als beim vorigen Kampf und müssen weit zurück weichen.

Mistys Meinung:


Wie ich bereits in meiner Rezension zum ersten Band angemerkt habe, hat diese Reihe mit ihren verschiedenen Wer-Wesen, die das Herrschergeschlecht auf dem fiktiven Kontinent Lyssia ausmachen, einiges an Potential für eine große, verschachtelte Geschichte. Diese nützt der Autor auch im zweiten Teil sehr gut. Anfangs erschien mir das Buch jedoch ein wenig langatmig und hielt sich für meinen Geschmack etwas zu lange mit der Einleitung auf. Das mag jedoch auch daran liegen, das ich keine erneute Einführung in die Figuren gebraucht hätte, da das letzte Buch noch gar nicht lange zurück liegt.

Dann jedoch nimmt die Geschichte wieder ordentlich an Fahrt auf und teilt sich diesmal in verschiedene Handlungsstränge auf, um auch Drews Freunden ihren Handlungsspielraum einzuräumen. Dabei hatten diese damit wirklich die Möglichkeit besser behandelt zu werden und auch jeweils eigene Züge heraus zubilden, was im Vorgänger noch etwas zu kurz gekommen war.

Zudem ergaben sich einige unerwartete Bedrohungen und Feinde auf höherer Ebene für die Figuren, die wirklich ordentlich für Spannung sorgen. Zwar kommen auch in diesem Teil manche der  Protagonisten aus brenzligen Situationen zu glimpflich davon, aber der Autor lässt es sich auch nicht nehmen andere eben nicht zu verschonen, auch nicht wenn es sich dabei um Hauptsympathieträger für den Leser handelt, was natürlich zusätzlich für Spannung sorgt. Allerdings wird dabei zumindest bisher nicht ganz so hart ins Gericht gegangen wie bei Game of Thrones, was ich sehr begrüße. In Summe war ich also sehr zufrieden und hoffe, dass auch der dritte Teil bald auf Deutsch erscheinen wird.

Fazit:


Eine gelungene, spannende Fortsetzung der Wereworld-Reihe, die ich Fans des ersten Teiles sehr empfehlen kann.

-----------------------------
Titel: Wereworld: Der Zorn der Löwen
Autor: Curtis Jobling
Sprache: Deutsch
Taschenbuch: 444 Seiten
Reiheninfo: Band 2 der Wereworld-Reihe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen