Freitag, 8. Februar 2013

Hoffnung und Wirklichkeit [Zitat]

"Alle meine Anstrengungen zielten darauf, nicht an das zu denken, was früher oder später eintreffen musste, mochte es sein, was es wollte. Denn so ist der Mensch in seiner Schwachheit: Er hofft und bringt diese Hoffnung unendlich oft zum Ausdruck, und diese ewige Wiederholung bewirkt, dass der Wunsch mit der Wirklichkeit verwechselt wird."*

*Albert Sánchez Piñol: Im Rausch der Stille. Frankfurt am Main: S.Fischer Verlag 2005, S.211

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen