Samstag, 18. August 2012

Die Stadt der Träumenden Bücher [Rezension]





Handlung:


Der dichtende Dinosaurier Hildegunst von Mythennetz beschließt nach dem Tod seines Dichtpaten Danzelot nach ein wenig Erfahrung und Ideen außerhalb der Lindwurmfeste zu suchen. Zu den Dingen, die er von Danzelot erbt gehört auch das geniale Manuskript eines unbekannten Schriftsteller den Hildegunst in Buchhaim zu finden hofft.

Buchhaim gilt als die große Literaturmetropole Zamoniens - ein Paradies für alle die Bücher lieben und besteht fast ausschließlich aus Antiquariaten, Druckereien, und anderen literaturrelevanten Einrichtungen. Auf der Suche nach dem außergewöhnlichen Schriftsteller gelangt Hildegunst jedoch ungewollt in die unterirdischen Katakomben der Stadt und muss der Reihe nach Bekanntschaft mit den gefährlichsten ihrer Bewohnter machen.

Misty Meinung:


Herrlich!

Dieses Buch war einer der amüsantesten Schmöker bisher und in jeder Hinsicht ein Leseabenteuer. Neben der Hauptgeschichte von Mythennetz lässt der Autor sich auch einige Zeit für die verrücktesten Exkurse in die Zamonische Literaturgeschichte. Dabei überschlägt er sich selbst mit schrägen Ideen und lässt es sich nicht nehmen die Literaturszene und ihre Mitglieder gekonnt zu parodieren.

Ebenfalls ziemlich einfallsreich sind die Illustrationen des Autors selbst, die immer wieder wild ihren Platz auf den Seiten beanspruchen ebenso wie die originellen Formatierungen.
















Fazit:


Funny Fantasy, die ihrem Namen alle Ehre macht. Ein sensibler Dino-Dichter als Hauptfigur, Lebende Bücher, ein Haufen Spinxxxen, schallende Trompaunen - wem das nicht zu schräg ist, der sollte unbedingt in diesen "Reiseerinnerungen eines sentimentalen Dinosauriers" blättern.

------------------------------------------
Titel: Die Stadt der Träumenden Bücher
Autor: Walter Moers
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe: 455 Seiten

Kommentare:

  1. Ah, jetzt sehe ich erst deine begeisterte Rezension! Ach, so ein tolles Buch!!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das Buch hat mir recht gut gefallen^^
    Hatte ursprünglich den zweiten Band gekauft, der mir in einer Buchhandlung aufgefallen war, mal schauen wann ich mir den vornehme :)

    Tja, so ein schöner Buchstart lässt sich auch nur schwerlich übertreffen^^

    AntwortenLöschen
  3. Hi,
    bisher habe ich mich an das Buch leider noch nicht herangetraut, aber nachdem ich Deine begeisterte Rezension gelesen habe, sollte ich das vielleicht mal änder. :-)

    LG
    http://books-are-fantastic.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Hey!
    Ich bin absoluter Walter Moers - fan und habe (was die Zamonien-Bücher angeht) alle bisherigen verschlungen! Wenn man von "Ensel und Krete" absieht, sind alle einsame Spitze! Doch im Vergleich zu "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" und "Rumo und die Wunder im Dunkeln" schneidet "Die Stadt der träumenden Bücher" bei weitem nicht so gut ab. Versteh mich nicht falsch, das fand ich auch super, doch nach denn anderen beiden wirkte es auf mich beinahe fade. Rumo ist aber auch mein absolutes Lieblingsbuch!
    Die Hörbücher, die von Dirk Bach gelesen wurden, übertreffen übrigens auch alles bisher dagewesene (außer Harry Potter vielleicht)!

    AntwortenLöschen