Mittwoch, 6. Juni 2012

Mortlock [Rezension]

Auch wenn dieses Buch für jüngere Leser als mich gedacht ist (da es sich um ein Jugendbuch handelt, wie ich selbst wirklich beim Lesen festgestellt habe) hat es mich allein des Covers und den schwarzen Seitenrändern wegen angezogen, aber auch den Inhalt fand ich sehr interessant und sogar für mein Alter noch ansprechend.

*

Handlung:


Erzählt wird die Geschichte der 13jährigen Josie, die als Messerwerferin in London im Jahr 1854 in einem Theater auftritt. Zwar ist sie eine Weise, doch wird sie gut von ihrem "Guardian" versorgt, der selbst als Zauberer Cordamom auftritt. Bald gerät ihr Leben jedoch aus den Fugen als die beiden von drei vermeintlichen Tanten besucht werden, die sich als Ghule entpuppen und Josies Vormund ermorden. Dieser hinterlässt ihr jedoch ein kurzes Testament indem sie erstmals erfährt, dass sie einen Zwillingsbruder hat und dass Cordamom in der Vergangenheit eine Pflanze namens Amarant entdeckt hat, welche dem Besitzer die Macht über Leben und Tod verleiht. Sein letzter Wille ist, dass Josie sich aufmacht um diese zu zerstören. Sie sucht ihren Zwillingsbruder auf, der nicht nur der Assistent eines Totengräbers ist, sondern auch die Fähigkeit besitzt tote Tiere und Menschen kurzzeitig wiederzubeleben. Gemeinsam mit ihm begibt sie sich auf die Suche nach der mysteriösen Pflanze, verfolgt von den Ghulen und Schlimmerem....

Mistys Meinung:


Ehrlich gesagt war ich beim Lesen froh, keine 10 mehr gewesen zu sein, weil mir auch so bei einigen Passagen ausreichend das Grauen gekommen ist. Die Thematik rund um Untote und ähnliches wurde vom Autor ziemlich gut eingefangen und man kann sich die jeweiligen Wesen ausgesprochen gut vorstellen. Für ein junges Publikum wurde außerdem das Spiel mit Gut & Böse und dass dieses auch vermischt auftreten kann überraschend gut verarbeitet, wodurch es zu unerwarteten Wendungen kommt. Allein historisch hinkt es ein bisschen, angesichts der Freiheiten die die Figur Josie als Mädchen in der Mitte des 19.Jahrhunderts bekommt - aber wenn sie schon gegen Ghule kämpfen muss sei ihr das schon erlaubt. Das Englisch ist übrigens entsprechend leicht zu lesen.

Ein Buch, das in vielerlei Hinsicht gut auf den Bücherfriedhof passt.


* Bild von http://www.jonmayhew.co.uk/
--------------------------------
Titel: Mortlock
Autor: Jon Mayhew
Sprache: Englisch
Gebundene Ausgabe: 375 Seiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen